Bunter Abend an der Oberschule Weener am 19.04.2018

Auch in diesem Jahr findet am 19.04.2018 um 18:30 Uhr in der Aula der traditionelle Bunte Abend an der Oberschule Weener statt. Viele SchülerInnen und Schüler sowie einige tatkräftige KollegInnen bereiten ein illustres Programm vor, das Jung und Alt viel Freude bereiten wird. Die meistens schnell vergriffenen Karten können ab dem 09.04.2018 in den Sekretariaten aller Gebäude erworben werden.

In diesem Jahr erwarten Sie verschiedene Solovorträge sowie einige Songs z.B. von den Imagine Dragons und Adele. Auch die Schulband sowie die WPKs Musik aus Jahrgang 9 und 10 sind wieder mit dabei. Mehr wird an dieser Stelle jetzt aber nicht verraten, wir wünschen gute Unterhaltung.

Ausflug der Gesunde Snacks AG zum Combi Markt in Weener

Die Koch AG von Frau Theilen

Statt wie sonst am Donnerstag in der Schulküche leckere kleine Mahlzeiten zuzubereiten, ist die AG „Gesunde Snacks“ von Frau Theilen diesmal zu einer Supermarkt Rallye im Combi Markt Weener zu Gast gewesen. Anhand von praktischen Beispielen erklärte Frau Behrends vom Combi Ernährungsservice die Ernährungspyramide. Danach mussten in kleinen Gruppen interessante Fragen zum Thema gesunde Ernährung gelöst werden und im Markt ging es dann auf die Suche nach entsprechenden Lebensmitteln. Zum Abschluss überraschte der Combi Markt die Gruppe mit einem toll aufgebauten, gesunden Snack-Buffet.
Vielen Dank an Frau Behrends und den Combi Markt Weener!

Klassenfahrt der Z8a in den Harz im Schuljahr 2017/18

Die Klasse Z8a – angekommen im Harz.

Ziel der diesjährigen Klassenfahrt der Z8a vom 12. bis 16. März war das Waldpädagogikzentrum (WPZ) Harz im Forsthaus Ahrendsberg bei Bad Harzburg. Das WPZ führt seit vielen Jahren sogenannte Jugendwaldeinsätze durch. Ganz im Sinne der Bildung für Nachhaltige Entwicklung werden hier Kinder und Jugendliche an die Arbeit von Förstern und Forstwirten herangeführt, erkennen die Bedeutung der Flora und Fauna des Waldes und erleben hautnah, wie wichtig Umweltschutz und Umweltbewusstsein sind. Da es viel zu tun gab, begann jeder Tag auch schon um 06:30 Uhr. Rein in die Arbeitskluft, noch schnell gefrühstückt und ein Brötchen für das Waldfrühstück geschmiert und ab zum Treffpunkt vor dem Forsthaus. Nach der morgentlichen Begrüßung und der Einweisung durch den Forstwirt und Waldpädagogen Swen, ging es auch gleich los. Es wurden Bretter und Werkzeug in die Bullis und Anhänger verladen und das ein oder andere Paar Gummistiefel und Arbeitshandschuhe nochmal zurecht gelegt. Einem arbeitsreichen Vormittag im wunderschönen Harzer Wald stand nun Nichts mehr im Wege. Jede von insgesamt drei Gruppen hatte einen anderen Standort und eine andere Aufgabe irgendwo tief im Wald – erstaunlich, welch verschlungene Pfade sich die Forstwirte merken können. Ein Team schaffte Bretter und Latten in den Wald, um dort einen Hochsitz zu errichten. Denn, gejagt wird nicht zum Vergnügen, sondern um das natürliche Gleichgewicht zu erhalten. Seitdem größere Beutegreifer wie zum Beispiel der Wolf fehlen, muss der Mensch den Bestand von Rot- und Schwarzwild ständig kontrollieren und regulieren. Eine weitere Gruppe sorgte durch das Anlegen von speziellen Schutzmanschetten dafür, dass junge Bäume von Fraß- und Bissspuren verschont bleiben, damit aus Ihnen kräftige und gesunde Bäume werden.

Weiterlesen…Klassenfahrt der Z8a in den Harz im Schuljahr 2017/18

Mut zur Ausbildung fördern (RZ vom 29.03.2018)

Es war eine lehrreiche Zeit: Nach dem Praktikum stellten sich Schüler, Ausbilder und Lehrer für ein Gruppenbild auf.

Schüler der Weeneraner Oberschule absolvierten ein Praktikum auf der Meyer Werft Die Schüler aus dem Rheiderland schnupperten Werft-Luft und knüpften erste Kontakte für ihre berufliche Zukunft. Von Tim Boelmann
PAPENBURG. Von der Planung bis zum fertigen Produkt: Die Meyer Werft in Papenburg intensiviert die Kooperation mit der Weeneraner Oberschule. Neun Schüler haben vor den Osterferien an einem besonderen Praktikum zur Berufsorientierung teilgenommen. Dabei wurde nicht nur Theorie vermittelt, sondern auch ganz praktisch gearbeitet. Das Praktikum soll deutlich machen, dass sich eine fundierte Ausbildung auszahlt. »Der Mut, diesen Schritt zu gehen, soll gefördert werden«, sagte Oberschuleiter Dirk Kaiser im RZ-Gespräch.

Mehr als zwei Wochen lang haben neun Schüler und Schülerinnen in zwei Gruppen in der Ausbildungswerkstatt »Werft-Luft« geschnuppert. Es wurde geplant, gesägt, geschraubt und gebohrt. Fünf Oberschüler bauten unter Anleitung insgesamt fünf große Sitzbänke, die nach den Osterferien auf dem Gelände der Oberschule aufgestellt werden sollen. »Die Schüler haben alles gut umgesetzt«, ist Ausbilder Theodor Friesenborg mit der geleisteten Arbeit zufrieden. Neben ihm standen auch zwei Meyer-Azubis den Oberschülern mit Rat und Tat zur Seite. »Wir haben gut zusammengearbeitet «, sagt Achtklässlerin Leonie. Nach dem Praktikum könnte sich Leonie vorstellen, den Beruf des Schweißers zu erlernen. Aber auch die Industriekauffrau ist noch im Rennen, sagte sie. »Wir haben viel gelernt«, sagt ihre Klassenkameradin Nadine. Sie war sogar in einem Team an Bord des Kreuzfahrtschiffes »Norwegian Bliss«. »Verlaufen habe ich mich nicht«, sagt sie. Nadine durfte unter Aufsicht zum Beispiel auch einen Druckmesser anbringen.

Weiterlesen…Mut zur Ausbildung fördern (RZ vom 29.03.2018)

Klassenfahrt der G7a nach Verden im Schuljahr 2017/18

Die Klasse G7a hat in der Woche vor den Osterferien eine Klassenfahrt nach Verden unternommen. Hier ein kleiner Bericht:
Nach dem Mittagessen am Montag in der Jugendherberge wurden die Zimmer belegt und der Kampf mit dem Beziehen der Betten begann. Nach einem Fußmarsch von einer halben Stunde in die Stadt erkundeten wir den Dom von Verden und spazierten etwas an der Aller. Abends spielten viele im Gemeinschaftsraum mit den Lehrkräften „Uno“, andere vergnügten sich mit Airhockey, Billard oder auch mit ihrem Lieblingsspielzeug, dem Handy. Am nächsten Tag zeigten beim Besuch des Kletterparks einige wirklich tolle Leistungen und kletterten gemeinsam mit Frau Piehl auch in die höchsten Wipfel. Höhenängste wurden tapfer besiegt. Nachmittags ging es dann in das Spaßbad. Da zeigte sich, dass die Klasse G7a aus lauter Wasserratten besteht. Die große Wasserrutsche, die Strudelspirale und der 3 Meter Turm waren die Lieblingsaufenthaltsorte. Abends sahen wir dann im Kino den Film „Game Night“.
Mittwoch stand dann die Landeshauptstadt Hannover auf dem Programm. Nach dem Shoppen besuchten wir den Landtag und besichtigten das Rathaus. Unter der fast einhundert Meter hohen Kuppel gab es ein wenig Geschichtsunterricht, denn hier sind vier Stadtmodelle zu sehen, die das Hannover des Mittelalters, der Vorkriegszeit, nach den Kriegszerstörungen im Jahr 1945 und die heutige Innenstadt zeigen. Anschließend fuhren wir mit der U-Bahn ins „Superfly“ einem Trampolinhaus, in dem sich alle noch einmal richtig austobten. Zudem gab es Sportunterricht bei Frau Piehl, die dort ein Trampolinbasketballturnier ausrichtete. Nach einer Stadtrallye am letzten Tag verbrachten wir noch einmal den ganzen Nachmittag im Schwimmbad. Abends wurden dann Preise für die verschiedenen Wettbewerbe verliehen und die Klassenfahrt schloss mit einem Disco Tanzabend.
Diese Klassenfahrt war super, da waren sich auf der Rückfahrt am Freitag alle einig.

Warten auf Weg-Freigabe an Oberschule (RZ vom 15.03.2018)

Der neue Verbindungsweg an der Oberschule in Weener kann immer noch nicht freigegeben werden.

An der Oberschule ist immer noch Geduld gefragt. Schon vor Weihnachten wurde mit den Bauarbeiten begonnen. Ein Ende ist noch nicht in Sicht. Denn das Wetter spielt nicht mit.
Von Tim Boelmann

WEENER. Die Bauarbeiten für einen neuen Weg zwischen den Gebäuden I und II der Oberschule in Weener verzögern sich weiter. Vor Weihnachten 2017 wurde mit dem Projekt begonnen (die RZ berichtete). Eigentlich sollten die Arbeiten bis Mitte Januar abgeschlossen werden. Schuld an den Verzögerungen soll das Wetter sein. »Durch den Frost in den vergangenen Wochen konnte das Wasser nicht wie vorgesehen im Boden verrieseln und das Wegematerial konnte sich nicht weiter setzen und verfestigen. Wenn der Boden es zulässt, findet eine Nachwalzung des Weges statt. Je nach Zustand ist eventuell eine weitere Walzung erforderlich«, heißt es auf RZ-Nachfrage aus dem Leeraner Kreishaus. Erst nach diesen letzten Arbeiten kann der neue Weg freigegeben werden, der auf dem Schulgelände auf dem angrenzenden Wall entsteht, damit von den Spielflächen der Grundschule nichts verloren geht. Wie berichtet, hatte sich die CDU in der Vergangenheit stark für den neuen Weg eingesetzt.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 15.03.2018 (http://rheiderland.de/)

Schüler nahmen an wichtiger Stadtratssitzung teil (RZ vom 16.03.2018)

Mitten im Geschehen: Acht Politik-Patenkinder der Oberschule Weener erlebten während der Ratssitzung im Saal des Heimatmuseums 90 Minuten Lokalpolitik hautnah. Quelle: RZ vom 16.03.2018

Am 15. März 2018 nahmen einige Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Politikerpatenprojekts an einer wichtigen Stadtratssitzung teil. Thema war u.a. eine von der Gruppe UGFG angestoßene Debatte im Stadtrat, die sich auch mit der Frage beschäftigte, ob die Verköstigung von Wohmobilisten mit Grünkohl zu den Kernaufgaben der Gesellschaft gehört. (Siehe RZ vom 16.03.2018)