Schulstart am Donnerstag, den 15.08.2019 – Wichtige Hinweise!

Sehr geehrte Schulangehörige,

am Donnerstag und Freitag, den 15. und 16.08.2019 findet für alle Schülerinnen und Schüler Unterricht durch die Klassenlehrkraft von der 1. bis zur 5. Stunde statt. Im Bild links (Aktualisiert am 14.08.2019) sind alle Klassen mit der dazugehörigen Klassenlehrkraft und dem entsprechenden Klassenraum zu finden, der ab der 1. Unterrichtsstunde aufzusuchen ist. Wir bitten zu beachten, dass der Jahrgang 8 nun in Gebäude III beschult wird.

Für die 5. Klassen findet am Freitag, den 16.08.2019 die Einschulungsfeier in der Aula Gebäude I statt. Am darauf folgenden Montag und Dienstag findet für diese Klassen Unterricht bei der neuen Klassenlehrkraft von der 1. bis zur 6. Stunde statt.

Der Jahrgang 7 wird im nächsten Schuljahr im Gebäude 2 – Erdgeschoss unterrichtet. Alle Schülerinnen und Schüler finden sich zur Raumklärung und Klasseneinteilung zu Beginn der 1. Stunde im Gebäude 1 – Aula ein.

Wir wünschen allen Schulangehörigen einen guten Start in das Schuljahr 2019/20.

Ihre Schulverwaltung

Plattdüütsk-Kinder in der Stadtbücherei (RZ vom 18.07.2019)

Foto: Stadt Weener

Im Rahmen der Projektwoche der Oberschule Weener war jetzt die Projektgruppe »Plattdüütsk« mit ihrer Lehrerin Johanna Schmid zu Gast in der Stadtbücherei Weener. Nach einem gemeinsamen Frühstück, wobei ausschließlich die plattdeutsche Sprache bei der Verständigung im Vordergrund stand, hatte die Gruppe viel Spaß mit dem neuen Computerspiel der Ostfriesischen Landschaft »Spööl di Platt«. Ziel des Spiels ist es, hochdeutsche Wörter möglichst schnell ins Plattdeutsche zu übersetzen. Erstaunlich viele Schülerinnen und Schülern hatten gute Vorkenntnisse in der plattdeutschen Sprache. Für den gestarteten Julius-Club gab es zusätzliche Anmeldungen aus der Gruppe.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 18.07.2019 (http://rheiderland.de/)

Die Firmen Klingele und Meyer Werft sowie das Heimatmuseum unterstützen die Oberschule in Weener – 29 Projekte voller Vielfalt (RZ vom 03.07.2019)

Lehrlinge der Papenburger Meyer Werft zeigten den Weeneraner Oberschülern auf der Projektwoche auch, wie man richtig lötet. Foto: Oberschule Weener

RZ. Weener – 03. Juli 2019
Unter dem Motto »Middenmang« hat die Oberschule in Weener kürzlich eine Projektwoche auf die Beine gestellt. Angeboten wurden in diesem Rahmen insgesamt 29 Projekte. Diese hatten sowohl politische, geschichtliche, künstlerische, gesundheitserhaltende, naturwissenschaftliche als auch berufsorientierende und gemeinschaftsstärkende Inhalte. Die Firma Klingele, die Meyer Werft und das Heimatmuseum haben sich als schulische Kooperationspartner an der Projektwoche beteiligt, teilte Schulleiter Dirk Kaiser mit.

Die Meyer Werft hat mit sechs Auszubildenden im Projekt »Schiffbau live erleben« aus Kupferdrähten Alltagsgegenstände entworfen und gelötet. Dabei wurden Modelle von Schiffen, Häusern, Autos und Handy­halterungen in unterschiedlichen Größen hergestellt. Die Auszubildenden der Meyer Werft haben die Oberschüler angeleitet und tatkräftig unterstützt.

Zwölf Oberschüler haben sich an dem Projekt »Das Papierwerk Klingele in Weener« beteiligt. Nach einer Vorstellung des Betriebs wurden die Themen »Recycling« und »Recycling von Papier« theoretisch erarbeitet. Im Anschluss konnten die Schüler ihr Wissen praktisch beim Sortieren von Altpapier anwenden. Bei einer großen Betriebsbesichtigung wurde jeder einzelne Schritt der Altpapierverwertung gezeigt und anschließend konnten sich die Schüler beim Papierschöpfen ausprobieren. Die Oberschüler konnten auch das Kraftwerk der Firma Klingele »Weener Energie« besichtigen. »Nach den Eindrücken stellten die Lehrlinge noch einmal die unterschiedlichen Lehrberufe der Firma vor und einige Oberschüler meldeten sich spontan für ein Praktikum in der Firma an«, berichtete die Oberschule.

Für das Projekt »Middenmang – Weener im Herzen des Rheiderlandes« begaben sich die Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe auf Zeitreise in das Heimatmuseum und lernten dort viele alte Gewerke kennen, die früher hier einmal ansässig waren. Die Schüler konnten alte Handwerkstraditionen praktisch ausprobieren und so ihren Heimatort und historische Plätze neu erkunden.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 03.07.2019 (http://rheiderland.de/)

G-Zweig feiert Abschluss – »Das schafft man nicht so nebenbei« (RZ vom 02.07.2019)

Die Schüler der Abschlussklassen freuen sich über ihre erlangten Schulabschlüsse und blicken der Zukunft mit Spannung entgegen. Foto: Berents

Von Jan-Geert Berents. Weener – 02. Juli 2019

Die Schüler der Abschluss­klassen der Oberschule Weener wurden mit einer Feierstunde von der Schule entlassen. Zu dem Programm am Freitagnachmittag gehörten unter anderem mehrere musikalische Einlagen der Schüler. Deike Blaauw aus der G9a trat mit »Bohemian Rhapsody« auf. Die Klasse H10a sang gemeinsam ein Lied und der Wahlpflichtkurs Musik gab eine Version von »Seven Years« zum Besten. Außerdem hielt Elternvertreter Evert Pastoor eine kurze Ansprache und die Klasse G9a zeigte eine Fotocollage. Die Schülerin Celine Niemann hielt eine Abschlussrede. Nach einer kurzen Pause bekamen die Schüler ihre Zeugnisse ausgehändigt. »War eine tolle Zeit mit euch«, sagte Lehrer Uwe Plagge, als er während seiner Ansprache die gemeinsame Zeit mit den Schülern Revue passieren ließ. Nachdem die Schulabgänger ihre Zeugnisse erhalten hatten, wurden Deike Blaauw aus der G9a, Mirko Penning aus der G9b und Mustafa Dak aus der H10a als Klassenbeste ausgezeichnet. Schulleiter Dirk Kaiser lobte in seiner Ansprache die Einsatzbereitschaft der drei Schüler. Schließlich erlange man so gute Zeugnisse »nicht mal eben so nebenbei. Da steckt viel Arbeit dahinter.«

Die Lehrer der Abschlussklassen gingen ebenfalls nicht mit leeren Händen nach Hause. Sie erhielten Blumensträuße, kleine Präsente und in einem Fall sogar einen kleinen Apfelbaum von ihren Schülern.

Folgende Schüler erhielten am Freitagnachmittag ihre Zeugnisse: Celina Andreas, Anzor Askhabov, Lennart Bekker, Rita Bitiqi, Deike Blaauw, Yasmin Bleeker, Maris Boekhoff, Leon Bouma, Arsine Grimberg, Gözde Halci, Arne Haseborg, Tjark Hombrink, Erik Hülsing, Teiko Jürgens, Tomke Kruse, Jan Kuper, Angelina Krawietz, Deike Löning, Jasper Lübbers, Tobias Maas, Lukas Nanninga, Antonia Oosting-Hammer, Kai Respondek, Joachim Sanders, Leon Smidt, Keno Sonnenberg, Mandy Swart, Steffen-Marco Weers, Michelle Würdemann, Phillip Brandt, Leon Delger, Luc Delger, Peter Drewes, Dimitrios Grimekis, Nils Groen, Svenja Grütter, Sandra Hoffbuhr, Markus Kirchhoff, Lea-Kristin Oer, Mirco Penning, Lukas Schmidt, Niklas Tramm, Mohammad Ahmadi, Ledjo Balla, Mustafa Dak, Joost Duif, Luka Gumberidze, Saskia Holtkamp, Esther-Lena Kirchhoff, Tom Kohl, Sabrina Modder, Mohammed Muslemani, Celine-Felicitas Niemann, Julia van Oostenrijk, Pascal Radsick, Hannes Schmidt, Aike Kurt Rudolf Schwartz, Laila Swarts, Emma Sophie Waltemathe, Hanip Zumaew.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 02.07.2019 (http://rheiderland.de/)

»Die Freude auf das unbekannte Neue« – Die Schüler der Abschlussklassen der Oberschule Weener zeigten sich auf ihrer Abschlussfeier sehr kreativ (RZ vom 29.06.2019)

Die Tanzgruppe der R10a sorgte mit ihrem Evolution Dance für gute Unterhaltung und so manchen Lacher. Fotos: Berents

jgb. Weener – 29. Juni 2019

Die Realschulklassen der Oberschule Weener feiern ihren Schulabschluss

Nach einer Gesangsnummer zu Beginn erfolgte die Begrüßungsrede von Schulleiter Dirk Kaiser. Er erinnerte sich an seine eigene Abschlussfeier und »die Freude auf das unbekannte Neue«. Er mache sich allerdings keine Sorgen, dass die Schulabgänger zukünftigen Herausforderungen nicht gewachsen sein könnten. »Schließlich seid ihr Profis darin geworden, Veränderungen zu begegnen.« Die Klassen hätten wie kaum eine andere Schülerschaft den Aufbau einer neuen Schule miterlebt.

Anschließend folgte ein buntes Programm mit Tanz­einlagen, musikalischen Darbietungen und einem kurzen Stand up-Theater. Besondere Highlights waren der Auftritt der Tanzgruppe der R10a, die Auftritte von Daniek Folkers und ein kurzer Film der R10b. Mit ihrem Evolution Dance führte die Tanzgruppe verschiedene Tänze zu Liedern aus den letzten 50 Jahren auf. Die musikalische Bandbreite reichte dabei von »Hit the road Jack« über »YMCA« und »Macarena« bis zu »Weil wir so schön sind« aus dem Film »Traumschiff Surprise«.

Daniek Folkers begeisterte mit einer tollen Stimme, als sie bei ihrem Auftritt mit der Schulband »Come together« von den Beatles darbot. Bei ihrem zweiten Auftritt mit Gitta Smit musste sie aufgrund technischer Schwierigkeiten auf ein Mikrofon verzichten. aber auch diese schwierige Situation meisterte sie souverän.

Der aufwendig produzierte Film der R10b war angelehnt an die Serie »Akte X«. Er zeigte, wie ein wahnsinniger Lehrer Experimente mit radioaktivem Material an den Schülern durchführte, um unsterblich zu werden.

Außerdem wurde auf der Feier der Vorsitzende des Schulelternrates, Manfred Giese, von Dirk Kaiser verabschiedet. Kaiser würdigte in seiner Rede das Engagements Gieses und erinnerte in seiner Rede unter anderem an ein Telefonat zwischen den beiden, während dem Giese hoch oben in einem Apfelbaum gesessen habe. Auch die Klassenlehrer blickten mit humorvollen Beiträgen auf die gemeinsame Zeit zurück. Sie erinnerten dabei an schöne gemeinsame Stunden mit den Schülern. Außerdem lobten sie die große Bereitschaft der Schüler, sich für die Schule einzusetzen.

Nach einer kurzen Pause erhielten die Schüler ihre Abschlusszeugnisse. Anschließend wurden Lorena Trey aus der R10a, Steffen Post aus der R10b und Ulrike Ahlers aus der R10c als Klassenbeste ausgezeichnet. Die Feier stand unter dem Motto: »Legends never die«.

Die Lehrer gingen am Freitag ebenfalls nicht leer aus. Sie erhielten von ihren Schülern Blumensträuße und kleine Geschenke.

Folgende Schüler bekamen am Freitagvormittag ihre Zeugnisse ausgehändigt: Demir Hamsa, Dennis Dippel, Sonka Filz, Femke Frey, Mareile Frey, Thorben Menke Haken, Sebastian Hauschild, Dana Hermann, Luka Holtkamp, Cynthia Andrea Humer, Renke Janssen, Lea Jäschke, Sandra Jütting, Saskia Reinders, Philipp Sinningen, Nienke Steinfelder, Sophie-Marie Südtmann, Lorena Trey, Daniel Voß, Laszlo Zahn, Esther Abbas, Tammo Bock, Joris Cornelius, Malte Cornelius, Daniek Folkers, Wilko Roelof, Joost Groeneveld, Sina Koenen, Sven Ole Lübbers, Hauke Martini, Jannes Martini, Erik Kurt Methner, Luca Jannes Ostendorp, Steffen Post, Felix Sanders, Verena Santjer, Gitta Smit, Niclas Tirrel, Samyra Voigt, Hannah de Vries, Siefke Vry, Ulrike Ahlers, Enrico Albrecht, Jan Rudolf Cöller, Aiko Dreesmann, Melina Dupa, Jan Wilko Düttmann, Maren Giese, Alina Kloster, Hendrik Kromminga, Julia Leibhahn, Lilianna Leinweber, Tammo Maas, Lena Müller, Hilke Sanders, Luca Seemann, Lucas Sonnenberg, Noel-Dion Ulonska, Nico Wienberg, Luca Tim Winterburg, Niklas Wodtke und Carina Wolters.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 29.06.2019 (http://rheiderland.de/)

Urkunde, Flagge und ein Schild für Oberschule in Weener (RZ vom 28.06.2019)

tbo/ Foto: Bernd Weinert

tbo. Osnabrück – 28. Juni 2019

Neu und ganz offiziell in den Kreis der 170 niedersächsischen Europaschulen ist jetzt die Oberschule Weener bei einer kleinen Feierstunde in Osnabrück aufgenommen worden. Schulleiter Dirk Kaiser (Bildmitte) nahm gemeinsam mit Matthias Grabe (didaktischer Leiter, links) zusätzlich zur Zertifizierungsurkunde auch eine Europaflagge sowie ein Wandschild von Regierungsschuldirektor Stephan Hagemann in Empfang. Schon seit vielen Jahren beschäftigt sich die Weeneraner Oberschule mit dem Thema »Europa«. »Bei uns an der Schule wird der europäische Gedanke gestärkt«, freut sich Schulleiter Dirk Kaiser über die Auszeichnung. Damit ist die Oberschule die erste Europaschule im Rheiderland.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 28.06.2019 (http://rheiderland.de/)

Neuer Lesestoff in großer Show vorgestellt – Weeneraner Oberschüler lernten fünf neue Bücher des Julius-Clubs in Weener kennen (RZ vom 22.06.2019)

In der Aula der Oberschule in Weener wurde eine »Lese-Karaoke«-Show veranstaltet, an der auch die Schüler aktiv beteiligt waren. Foto: Oberschule

In der Aula der Oberschule Weener wurde kürzlich eine unterhaltsame Buchvorstellung mit Frank Sommer aus Berlin veranstaltet.

Die Schüler der 5. und 6. Klassen hatten viel Spaß bei der »Lese-Karaoke«-Show und lernten fünf neue Bücher vom Julius-Club kennen. Frank Sommer hatte Dialoge aus den Büchern vorbereitet und die Schüler konnten sich ihre Sprechrollen aussuchen. Im Team von vier bis sechs Schülern wurden die Texte unterhaltsam in der Aula vorgetragen. Viel Spaß hatten die Schüler bei den Büchern »Kannawoniwasein« und »Kings of Chaos«. Diese Karaoke-Lese-Show war eine gemeinsame Veranstaltung der Oberschule Weener und der Stadtbücherei Weener. »Die Auftaktveranstaltung zum Julius-Club ist am 20. Juni um 16 Uhr in der Stadtbücherei Weener«, heißt es in einer Mitteilung.

Der Julius-Club ist ein Projekt der VGH-Stiftung und der Büchereizentrale Niedersachsen, das in 49 öffentlichen Bibliotheken Niedersachsens stattfindet. Das Projekt richtet sich an Jugendliche im Alter von 11 bis 14 Jahren und Schüler und Schülerinnen, die jetzt in der 5. Klasse sind.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 22.06.2019 (http://rheiderland.de/)

Was Mobbing anrichten kann – Aufführung für Schüler aus Bunde, Jemgum und Weener soll sensibilisieren (RZ vom 22.06.2019)

Am Donnerstag sahen sich die Schüler der Oberschule Weener das Theater in der Aula an. Fotos: Wolters

pia. Weener – 22. Juni 2019

Das Bewusstsein der Schüler der sechsten und siebten Klassen im Rheiderland sollte mithilfe eines Theaterstück zum Thema Mobbing geschärft werden. Innerhalb einer Stunde erlebten sie am Mittwoch und Donnerstag, wie schlimm sich kleine Sticheleien in ihrer Summe auf einen anderen Menschen auswirken können.

Das Stück »Mobbing – Wenn Ausgrenzung einsam macht« des Weimarer Kulturexpress handelt von Franziska und Laura, zwei Schülerinnen. Laura muss als Jahrgangsbeste immer wieder die Schikanen von Franziska über sich ergehen lassen. Was mit kleinen Neckereien beginnt, endet oft nicht mit dem Ende der Unterrichtszeit. Auch im Internet häufen sich Bilder und Kommentare.

Das Stück wirft viele Fragen zum Thema Mobbing auf, die im Anschluss mit den Schülern besprochen wurden. Die Rückmeldungen in der Diskussion seien gut gewesen, wie Ralf Hickmann, Polizeistellenleiter in Weener, von den Schauspielerinnen erfuhr. Oft sei die Sympathie der Schüler anfangs eher bei Franziska, was sich jedoch ändert, wenn ihnen bewusst wird, was ihr Verhalten bei Laura auslöst.

Viele junge Menschen würden sich kaum Gedanken machen, was ihr Verhalten, gerade auch im Internet, anrichten kann, so Hickmann. Als Vertreter des Netzwerk Rheiderland sei er froh über jede Präventionsveranstaltung an den hiesigen Schulen. Ein Fall wie aus dem Stück wurde seines Wissens nach in Weener bisher nicht angezeigt. Beleidigungen in den sozialen Netzwerken kämen jedoch durchaus vor.

Das jährliche Präventionstheater ist im Rheiderland »schon fast Routine«, wie Hickmann berichtet. Wenn die Schulen ein Thema hätten, was aufgearbeitet werden soll, kämen sie auf das Netzwerk Rheiderland zu, das auch dieses mal die Aufführungen finanzierte. Das Präventionsnetzwerk besteht aus den drei Rheiderländer Kommunen, dem Landkreis Leer sowie der Polizei und der Bundespolizei.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 22.06.2019 (http://rheiderland.de/)