Blogbeitrag vom 09.03.2015: Klassenfahrt der R6a nach Baltrum

DSCI4585Endlich geht unsere Klassenfahrt los!!! Wir trafen uns am Montagmorgen an der Schule. Nachdem das zahlreiche Gepäck im Bus verstaut war, konnte die Abreise nach Neßmersiel um 8.30 Uhr starten. Dort angekommen musste nicht nur unser Gepäck wieder aus dem Bus ausgeladen, sondern auch in einen Container eingeladen werden. Ein Kraftakt! Die Wartezeit auf die Abfahrt der Fähre verkürzten wir uns auf dem Strandspielplatz bei strahlendem Sonnenschein. Die Fährfahrt war sehr kurzweilig. Uns gelangen einige schöne Schnappschüsse von den Robben, die sich auf der Seehundsandbank ein Sonnenbad gönnten. Der Fußweg bis zur Jugendbildungsstätte war lang, aber alle waren von der Insel und unserer Unterkunft begeistert. Nach dem Mittagessen und den Zwischenimbiss ging es an den Strand.
Die hohen Wellen lockten sehr, sodass wir vergaßen, dass Wasser nass sein kann. Unsere Kleidung war es bald. Aber die Brandung war toll! Welch ein Abenteuer! Abends wurde eine Runde „Werwölfe“ vor dem Kamin gespielt. Dieser Tag endete zu schnell!

In der Oberschule Weener geht es weiter voran

Dokumentenkamera
Die Dokumentenkamera im Einsatz bei Frau Ridder im Deutschunterricht der Klasse 5a.

Bauliche Maßnahmen und Ausstattung der Schule gehen Hand in Hand. So sind z.B. im Gebäude I in der Wiesenstraße die ersten Schüler- und Lehrertoiletten komplett neu erstellt worden. In den Klassenräumen der Oberschulklassen befinden sich in jedem Klassenraum Beamer. Einige Klassen sind mit einem Whiteboard ausgestattet, andere dagegen mit einer Dokumentenkamera. Diese noch nicht so bekannte mediale Hilfe im Unterricht ist in Finnland z.B. schon seit einigen Jahren fast durchgängig in allen Klassenräumen vorhanden. Dokumentenkameras filmen Bücher ab und so kann eine Buchseite über den Beamer an der Wand projiziert werden. Das ist besonders gut für farbige Darstellungen, die bislang nur sehr aufwendig über Farbfolien mit dem Overheadprojektor gezeigt werden konnten. Die Kosten für diese Folien waren sehr hoch, so dass es meist bei schwarz-weiß-Darstellungen blieb. Jetzt wird einfach das Original unter die Kamera gelegt und kann dann sogar noch bearbeitet werden.

Weiterlesen…In der Oberschule Weener geht es weiter voran

Berufsberater Enno Krüsmann verabschiedet

Seit dem 01.06.19DSCN448694 war Enno Krüsmann als Berufsberater für unsere Schüler/innen aktiv. Regelmäßig kam er zu uns, um komplette Klassen zu informieren, Elternabende abzuhalten oder individuelle Beratungsgespräche anzubieten. Zunächst besuchte er uns am alten Standort der Hauptschule in der Wiesenstraße, später im Gebäude der Phönix-Schule in der Floorenstraße. Durch sein fundiertes Berufswissen und seine excellenten Kontakte zu Ausbildungsfirmen und berufsbildenden Institutionen konnte er unsere Schüler/innen auf höchstem Niveau beraten und in Ausbildungsstellen vermitteln. Die meisten Schüler/innen schätzten sein „offenes Wort“; denn berufliche Wolkenkuckucksheime waren nicht sein Ding. Schade, dass Sie gehen, Herr Krüsmann, und machen Sie es gut! Am heutigen Donnerstag verabschiedete er sich nach 21 Jahren persönlich in Gebäude III und brachte seine Nachfolgerin, Frau Hildegard Uken, gleich mit. Herzlich willkommen, Frau Uken! Frau Uken kennt sich übrigens bei uns auch schon hervorragend aus; denn seit 2010 betreut sie schon die Realschüler/innen in den früheren KBR-Gebäuden. Nun ist sie für alle Oberschüler/innen gleichermaßen zuständig. Die beiden stellten sich auf dem Schulhof für ein Foto (aufgenommen von Dieter Müller) zur Verfügung.

„Je suis Charlie“

IMG_6321Die Französischschüler und -schülerinnen der Oberschule Weener setzten am Freitag, 16. Januar ein Zeichen der Solidarität gegen den Anschlag auf das Pariser Satiremagazin „Charlie Hebdo“. Sie formierten sich zu der Aussage: „Je suis Charlie“. Über Religionen und Religionsgemeinschaften hinweg waren sie mit ihren Lehrkräften Frau Boelsen und Frau Bartz der Meinung: „Ich bin Charlie“.
In jedem Jahr des Schüleraustausches mit dem Collège „Le Castillion“ der Partnerstadt Les Pieux findet mit dem Aufenthalt in Paris einer der Höhepunkte der Fahrt statt, stets verbunden mit wunderbaren Eindrücken und Erinnerungen. Deshalb waren die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bestürzt über den grausamen Terrorangriff und wollten den Gastfamilien das mit der Fotoaktion bekunden. Durch Anschläge wie diese soll der freie Geist und die Toleranz vernichtet werden. Die Schüler, Schülerinnen und ihre Lehrkräfte sind der Meinung, dass sie die Freiheit des Wortes und des Denkens nicht aufgeben dürfen. Sie alle wollen ohne Einschränkung durch Religionszugehörigkeit, Hautfarbe und Geschlecht leben und lernen.
Darum wurde auf diesem Wege ein Zeichen der Freiheit und Toleranz für die französischen Freunde und Gastfamilien gesetzt: Au nom de la liberté et de la tolérance!

Weihnachten 2014

AdventskranzMarkt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh’ ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
Buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
Sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus in’s freie Feld,
Hehres Glänzen, heil’ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schneees Einsamkeit
Steigt’s wie wunderbares Singen –
O du gnadenreiche Zeit!

-Joseph von Eichendorff-