Mottotag III: „Geschlechtertausch“

Heute kamen die Jungen der Abschlussklassen als feine und durchgestylte Damen zur Schule. Die Mädels hingegen durften sich einmal als „Kerle“ präsentieren.

Einige gaben sich besonders viel Mühe: Bei Vincent fühlte sich Lehrer Alexander Nagel gar an Billy Wilders „Manche mögen`s heiß“ erinnert. Der Redakteur fand eher Anleihen an die „Rocky Horror Picture Show“.  Aber der Catwalkgang auf High Heels, das hatte schon etwas! Chapeau! Auf jeden Fall war`s für alle ein Riesenspaß. Viel Freude und viel Inspiration beim morgigen Verkleiden! Übrigens: Einige finden die Fotos zu klein. Einfach doppelt daraufklicken. Dann wird es größer. Und schärfer!

DSCN4574

Mottowoche in der Oberschule Weener

Jedes Jahr machen sich unsere Abschlussklässler den Spaß, sich nach den bestandenen Prüfungen nach Herzenslust fantasievoll zu verkleiden. Am Montag war der “Tag des  schlechten Geschmacks/Asi-Day” und am Dienstag der “Tag des Schlafanzuges”. Frau Sap machte von den ausgeschlafenen Mädels und Jungs den folgenden Schnappschuss:

DSCN4571

Frau Seelbinder ist jetzt Frau Hoffmann

Die Berufsbegleiterin in Gebäude III, Rina Seelbinder, hat sich etwas getraut: Am Freitag hat sie ihrem stattlichen Verlobten (bei ihm misst man die preußische Gardegröße von 2,05 m!) das Ja-Wort im Rathaus zu Papenburg entgegengehaucht.
Nun heißt sie Hoffmann. Die Oberschulgemeinschaft gratuliert ganz, ganz dolle herzlich! Möge eure Ehe stets unter einem guten Stern stehen!

Da zur Trauzeit in der OBS wirkungsvolles Unterrichten angesagt war, konnte sich nur eine kleine Delegation der OBS Weener auf den Weg ins sonnige Papenburg machen. Berufsbegleiterin Susanne Theilen, Sekretärin Esther Sap und die Lehrerinnen Astrid Sap und Ilka Hilbrands standen Spalier mit Blumen und Berufsinformationsbroschüren. Die Fotos (aufgenommen von Astrid Sap) zeigen das stolze Brautpaar sowie die OBS-Delegation mit der überglücklichen Braut. Frau Sap verriet dem Redakteur, dass der Sekt selbstverständlich „bleifrei“ gewesen sei. Vorbildlich!

Weiterlesen…Frau Seelbinder ist jetzt Frau Hoffmann

Schriftliche Abschlussprüfung im Fach Englisch

Für die AbschlusEnglischabschluss2015 001sklässler der Zehnten war am heutigen Dienstag allerhöchste Konzentration angesagt: Es galt nämlich die schriftliche Abschlussprüfung in Englisch zu absolvieren. Zunächst waren etliche Dialoge anzuhören, woraufhin das Hörverständnis durch allerlei Aufgabentypen abgeprüft wurde. Dann waren Texte selbstständig zu erlesen, schwierige Wörter nachzuschlagen und Fragen zum Textverständnis zu beantworten. Im Prüfungsteil Mediating mussten sich unsere Schüler/innen als „Interpreter“ betätigen, also zwischen Deutschen und Englischsprechern vermitteln. Dann war die Königsdisziplin an der Reihe: Eigenständig waren nun Texte grammatikalisch richtig und wortschatzreich zu verfassen; von leicht (Anmeldung für ein Casting beispielsweise) bis schwierig (Schreiben einer spannenden oder lustigen Geschichte). Die Schüler/innen des Redakteurs aus der H10a fanden die Aufgaben zwar durchaus anspruchsvoll, aber auch machbar. Und somit gab es dann auch keinen „nervous breakdown“, bei dem der Aufsichtführende seine Erste-Hilfe-Kenntnisse hätte unter Beweis stellen müssen.

Überhaupt waren die meisten relativ entspannt, da der „most exciting“ Teil, die mündliche Prüfung, bereits vor Pfingsten stattfand und von allen „bestanden“ wurde. Aber: Die Mündliche zählt nur zu einem und die schriftliche zu zwei Dritteln bei der Festsetzung der Prüfungsnote. Und deshalb haben sich auch alle noch einmal tüchtig ins Zeug gelegt und ihr Bestes gegeben. Super ins Zeug gelegt haben sich auch Konrektor Lühring, der alles Prüfungsmaterial pünktlich heruntergeladen hat sowie sicher und zuverlässig auf den Drucker brachte, und die Kolleg/inn/en Pleßow, Fricke und Bruns, die aktiv beim Zusammenstellen und Heften der Prüfungsexemplare dabei waren.

Insgesamt betrachtet ist nun im schriftlichen Bereich auch das allermeiste geschafft; am kommenden Dienstag ist nur noch die Matheprüfung zu überstehen. Und dann lasst, liebe Abschluss-Schüler/innen,  einmal eure Lehrer arbeiten! Die haben pro Schüler etwa 20 Seiten durchzukorrigieren. Puh! Eine Dose Mitleid für die Korrektoren bitte! Und für alle Prüflinge weiterhin: toi, toi, toi !!

Auf dem Foto ist die Klasse H10a während der Englischprüfung zu sehen. Ganz tiefenentspannt, oder? Das nimmt aber auch nicht wunder, denn schließlich hat der Redakteur seine Klasse excellent vorbereitet und konnte damit auf die hervorragende Basisarbeit von Kollegin Baldy und Kollege Horn aufbauen! Danke!

 

Ankunft der französischen Austauschschüler aus Les Pieux in Weener

Mit Freude und Ungeduld erwarteten die Gastfamilien der Oberschule Weener die 18 französischen Schüler und Schülerinnen aus Les Pieux. Nach der langen Anreise kam die Gruppe mit ihren beiden Begleitpersonen am Dienstag, den 26. Mai um 21.45 Uhr in Weener an. Es gab ein herzliches und fröhliches Wiedersehen, da die Schüler und Schülerinnen der Oberschule Weener bereits im Herbst 2014 die Gastfamilien in der Normandie besucht hatten. Mit Freude und Engagement hatten sich alle auf diesen Besuch vorbereitet und die Ankunft ungeduldig ersehnt.
Dieses Mal jährt sich der Austausch der OBS Weener mit dem Collège „Le Castillion“ zum 30. Mal. In einer Zeit des steten Wandels ist diese andauernde Freundschaft etwas ganz Besonderes und wird einen Höhepunkt finden in der Festveranstaltung am Mittwoch, den 3. Juni. Bis dahin ist für die Gäste ein abwechslungsreiches Programm vorgesehen mit Besuchen des Auswandererhausesin Bremerhaven, einer Radtour mit Besichtigung des Windparkes ENOVA und anschließendem Boßeln. Es wird eine Fahrt zur Gedenkstätte Esterwegen und eine Führung durch die Meyer Werft in Papenburg geben. Mit einer Besichtigung des Heimatmuseums und einer Stadtrallye in Weener lernen die Gastschüler die Stadt ihrer Partnerschule kennen.
Wie stets wird auch in diesem Jahr die gemeinsame Zeit zu schnell verfliegen, aber es wird heißen:
À bientôt! – Bis bald! – denn sowohl die Partnerschulen als auch die Partnergemeinden bemühen sich um die Fortführung solcher Begegnungen.

Ilka Hilbrands verabschiedet sich in den Mutterschutz

Vor allem ihre Klasse H8b wird sie vermissen: Lehrerin Ilka Hilbrands. Aber das eine sei den Schülerinnen und Schülern schon jetzt verraten: Sie kommt garantiert zurück; denn so eine Schwangerschaft ist ja schließlich irgendwann einmal vorüber und Mutterschutzfristen sind für eine Kerze, die sowohl oben als auch unten brennt -wie Frau Hilbrands eine ist- nur Kann-, aber keine Muss-Bestimmungen. Voller Elan und Tatendrang wird unsere ehemalige Personalratsvorsitzende, Abschlussfest-Regisseurin, Klartext-Sprecherin -für weitere Ehrenämter fehlt hier der Platz- nach ihrem Erziehungsurlaub wieder ihren wertvollen Dienst antreten. Am heutigen Donnerstag wurde sie von den Kolleginnen und Kollegen des Gebäudes III und der kompletten Schulleitung (Eden, Meiß, Lühring, Buntjer) verabschiedet. Frau Meiß überreichte Blumen und Flachgeschenk und hielt eine treffende Abschiedsrede; die sangesfreudigen Kolleg/inn/en intonierten ein selbstverfasstes Abschiedslied nach der Melodie Drafi Deutschers „Marmor, Stein und Eisen bricht“: Weinet nicht, wenn Ilka geht! Nun darf sie ihren Babybrei anrühren und sich wehmütig erinnern … Bis bald!

Ilka Abschied 003
Ein sonniger Platz am Fenster bleibt zukünftig leer. Mit wem soll der Redakteur denn jetzt Augenkontakt haben? Frau Meiß verneigt sich zum Abschied …
Ilka Abschied 005
Waschbärbauch und Babybauch meet each other: Gerd Zimmermann und Ilka Hilbrands, beide leidenschaftliche Musiker und Musikpädagogen, müssen nun getrennte Wege gehen …

 

 

Ossiloop- „Vom Meer nach Leer“

Der traditionelle Ossiloop ist eine Laufveranstaltung in Ostfriesland, die sich über drei Wochen im Mai erstreckt.
Der Name stammt von der für Ostfriesen gebrauchten Bezeichnung „Ossi“. „Loop“ ist hingegen das plattdeutsche Wort für „Lauf“. Der gesamte Ossiloop wird in sechs Etappen, jeweils dienstags und freitags absolviert. Insgesamt beträgt die Strecke 64,1 Kilometer. Gelaufen wird meist auf dem Ostfriesland-Wanderweg. Die Laufrichtung wechselt jährlich zwischen Leer und dem Hafentor des Ostanlegers in Bensersil. Der Zieleinlauf befindet sich 2015 in der Leeraner Innenstadt am Denkmalsplatz.

• 1. Etappe: Bensersiel – Dunum (11,3 Kilometer)
• 2. Etappe: Dunum – Plaggenburg (11,3 Kilometer)
• 3. Etappe: Aurich: Kaserne – Innenstadt (10,0 Kilometer)
• 4. Etappe: Holtrop – Bagband (12,0 Kilometer)
• 5. Etappe: Gut Stikelkamp – Holtland (9,5 Kilometer)
• 6. Etappe: Brinkum – Leer (10 Kilometer)

Neben den knapp 3.000 Läufern wird auch die Oberschule Weener von zwei sportlichen Kollegen vertreten.

IMG-20150508-WA0004