Ganztagsprogramm im 1. Halbjahr des Schuljahres 2018/19 – Wahlbeginn

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Schülerinnen und Schüler,

das aktuelle Ganztagsprogramm ist unten zum Download verfügbar. Die dazugehörigen Wahlen finden vom 18.08.2018 (15:00 Uhr) bis zum 26.08.2018 statt, wir bitten um rege Teilnahme. Das Verfahren wird, wie bereits bekannt, online per Iserv 3 (siehe Schulhomepage linke Seitenleiste) im Bereich „Organisation“ unter „Kurswahlen“ durchgeführt. Wer erfolgreich gewählt hat, kann in der Folgewoche direkt die AG besuchen. Der planmäßige Start des Ganztagsprogrammes ist am Montag, den 20.08.2018, parallel kann noch bis zum Ende der Woche nachgewählt werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihre Schulverwaltung

AG 18-19 Hj1
AG 18-19 Hj1
AG-2018-19.pdf
138.2 KiB
734 Downloads
Details

Informationen zum 1. Schultag im Schuljahr 2018/19 an der Oberschule Weener

Liebe Schulangehörige,

am kommenden Donnerstag, den 09.08.2018  finden sich bitte alle Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Klassen zur 1. Stunde in ihren Klassenräumen (siehe Bild links) ein. Es findet am Donnerstag und Freitag Klassenlehrerunterricht von der 1. bis zur 5. Stunde statt. Die Klasse 6c von Herrn Strömer geht bitte in den Raum II14 im Gebäude 2.

Für alle 5. Klassen beginnt das Schuljahr erst am kommenden Freitag, den 10.08.2018 um 10:00 Uhr mit der Einschulungsfeier in der Mensa Gebäude II.

An der Oberschule sind aktuell häufiger Handwerker und Bauzäune anzutreffen, da die Renovierungsarbeiten in Gebäude II noch nicht gänzlich abgeschlossen sind und der Neubau im Gebäude I gerade erst begonnen hat. Wir bitten alle Schülerinnen und Schüler sich an die ausgewiesenen Wege zu halten und den Baubetrieb nicht zu stören.

Wir wünschen allen Schulangehörigen einen guten Start in das Schuljahr 2018/19.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihre Schulverwaltung

Aktueller Hinweis zur Änderung des Fahrplans Linie 620 (Bingum) der Weser-Ems-Bus

Sehr geehrte Schulangehörige,

wir möchten Sie darauf hinweisen, dass der Fahrplan der Linie 620 des Weser-Ems-Bus aktualisiert wurde. Geändert wurde die Abfahrt 06:55 Uhr ab Leer, ZOB. Dieser Bus fährt nun auch die Floorenstraße an. Eine Beförderung nach der 8. Stunde von der Floorenstraße nach Bingum ist ab sofort leider nicht mehr möglich. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler melden sich bitte im Sekretariat, diesbezüglich wird ein Taxitransport organisiert.

Unten finden Sie den aktualisierten Fahrplan.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihre Schulverwaltung

Fahrplan Linie 620 Schuljahr 201819
Fahrplan Linie 620 Schuljahr 201819
2620_ALLG_20180809_fahrgaeste.pdf
62.8 KiB
95 Downloads
Details

Als Trainingsgerät für Astronauten entwickelt (RZ vom 29.06.2018)

Foto: Stadt Weener

Die Stadtjugendpflege Weener hat in Kooperation mit der Oberschule Weener vor den Ferien eine »Eventgeräte-Schulung« zum Erwerb der Eventgerätecard angeboten. Die Eventgeräte wie beispielsweise große Laufbälle, Spacetrainer (unser Bild), Hüpfburg, Sportmobil, Turbo­wurm und Bungee-Run standen auf dem Programm. Die Eventgeräte gehören dem Landkreis Leer und können mit der Eventgerätecard entliehen werden. »Die Eventgeräte bieten auf Veranstaltungen von Vereinen, Verbänden und Institutionen der Jugendarbeit immer wieder Spaß, neue Erfahrungen und nebenbei auch noch körperliche Bewegung«, teilte Angelika Janssen-Harms von der Stadtjugendpflege Weener mit, die sich bei Ausbilderin Anke Krietsch vom SV Sprint Westoverledingen mit einem Blumenstrauß bedankte.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 29.06.2018 (http://rheiderland.de/)

Das Lernen geht auch nach der Schule weiter – 57 Hauptschüler wurden an der Oberschule in Weener verabschiedet (RZ vom 26.06.2018)

In der Klasse 9a erhielten 27 Schüler ihr Entlassungszeugnis mit dem Niedersachsen-Ross als Wappen. Fotos: Kuper

Nach der Verabschiedung von 48 Realschülern am Freitagvormittag erhielten nach einer dreistündigen Pause am späten Nachmittag weitere 57 Schülerinnen und Schüler der Oberschule Weener ihre Abschlusszeugnisse in der dieses Mal vollbesetzten Aula der ehemaligen Karl-Bruns-Realschule. Die 31 Mädchen und 26 Jungen besuchten in den Klassen 9a, 9b und 10a den Hauptschulzweig der vor vier Jahren entstandenen Oberschule. Erinnerungen an die vergangenen, gemeinsamen Jahre, und die Verkündigung der Weisheit, dass das Lernen auch nach der Schule nie aufhört, gehörten ebenso zum fast dreistündigen Programm wie das Aushändigen der Zeugnisse, »verpackt« in einer weißen Mappe mit dem Niedersachsen-Ross als Emblem auf der Vorderseite.

Weiterlesen…Das Lernen geht auch nach der Schule weiter – 57 Hauptschüler wurden an der Oberschule in Weener verabschiedet (RZ vom 26.06.2018)

Abschied von der Schule mit roten Rosen – 48 Realschüler der Oberschule Weener erhielten gestern ihr Abschlusszeugnis (RZ vom 23.06.2018)

Nach diesem Foto trennten sich die Wege der 48 Schülerinnen und Schüler, die gestern ihr Abschlusszeugnis der Realschule erhielten. Fotos: Kuper

Feierlich, aber auch fröhlich verlief gestern die Abschiedsfeier für erfolgreichen Absolventen des Realschulzweigs der Oberschule Weener. Mit dem Überreichen des Abschlusszeugnisses durch die beiden Klassenlehrerinnen und einem Händedruck von Schuldirektor Dirk Kaiser sowie einer roten Rose zum Abschied von Schülern der 5. Klasse endete gestern für 26 Mädchen und 22 Jungen der Oberschule Weener die Zeit der Realschule.

Fast alle hatten sich für diesen besonderen Tag doch etwas anders gekleidet als an gewöhnlichen Schultagen, wobei einige Schülerinnen sich im langen Abendkleid besonders festlich präsentierten. Musik, Ansprachen der Klassenlehrer und Elternvertreter sowie nachdenkliche oder humorige Worte zweier Abschlussschüler mit anschließender Verteilung der Zeugnisse füllten das mehr als zweistündige Programm in der Aula der Oberschule an der Wiesenstraße.

Weiterlesen…Abschied von der Schule mit roten Rosen – 48 Realschüler der Oberschule Weener erhielten gestern ihr Abschlusszeugnis (RZ vom 23.06.2018)

Besuch im Landtag – Polit-Paten schnuppern Plenar-Luft (RZ vom 22.06.2018)

Zu Besuch in der »Zentrale der Macht«: Die Politik-Paten der Stadt Weener mit ihren Begleitern und den Gastgebern, SPD-Landtagsabgeordnete Johanne Modder und Detlev Schulz-Hendel (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: privat

Vom Rat in den Landtag: Diesen »Sprung« machten jetzt die Politik-Paten aus Weener mit einem Ausflug nach Hannover. Die Teilnehmer des Politikerpatenprojekts haben jetzt den niedersächsischen Landtag besucht. Die Schülerinnen und Schüler der Förderschule und der Oberschule Weener verfolgten im Plenarsaal eine spannende Sitzung: Live erlebten sie die Abstimmung über Niedersachsens neuen Feiertag mit. Im Anschluss erhielten die Jugendlichen die Gelegenheit, den beiden Politikern Johanne Modder, Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen, sowie Detlev Schulz-Hendel (Bündnis 90/Die Grünen) Fragen zu stellen. Hierbei erkundigten sich die Schülerinnen und Schüler unter anderem nach der Zukunft der Förderschulen.

Der Besuch des niedersächsischen Landtages war Höhepunkt des diesjährigen Politikerpatenprojektes. Das Projekt endete gestern mit der feierlichen Übergabe der Teilnahmezertifikate im Rahmen der Ratssitzung der Stadt Weener.

Die zehn Jugendlichen der Förderschule wurden von den Politikerpaten Hildegard Hinderks und Gerrit Dreesmann begleitet. Die neun Schülerinnen und Schüler der Oberschule Weener wurden von den Politikerpaten Helmut Geuken, Lutz Drewniok und Johanne Pastoor betreut.

Die Koordination des Politikerpatenprojektes erfolgte über Angelika Janssen–Harms (Stadtverwaltung).

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 22.06.2018 (http://rheiderland.de/)

Von der Ersten Hilfe bis zur Konfliktlösung – Pilotprojekt geglückt: 18 Weeneraner Oberschüler erhalten Jugendleiter-Card »Juleica« (RZ vom 14.06.2018)

Viel Engagement bewiesen die 18 Juleica-Absolventen der Oberschule mit der Unterstützung von (im Bild von links) Schulsozialarbeiterin Susanne Theilen, Franz Kok (Jugendreferent Rheiderland), Angelika Janßen-Harms (Stadtjugendpflege) und Andreas Eden (stellvertretender Direktor). Zum Dank gab es von den Schülern eine kleine Überraschung für Kok und Janßen-Harms (kleines Bild).

Dass die Teilnahme an der »Juleica-AG« keine Selbstverständlichkeit ist und viel Engagement erfordert, machte Angelika Janßen-Harms nun bei der Abschlussveranstaltung deutlich. 18 Schüler wurden dort für ihren Einsatz belohnt.
Von Pia Muising

WEENER. Nach der Schule freiwillig länger bleiben und etwas über Gruppenarbeit lernen – da haben viele Teenager sicherlich andere Sachen im Kopf. Nicht so 18 Schüler der Oberschule Weener, die sich nach einem Jahr nun über ihre Jugendleiter-Card (Juleica) freuen durften. In einer Schul-AG haben sie wöchentlich an dem im vergangenen Jahr in Leben gerufenen Kurs teilgenommen, um die Qualifikation zu erwerben. Die Motivation dafür war bei einigen der Sport, bei dem sie sich durch die Juleica intensiver einbringen können. Auch die Mitarbeit im Kindergottesdienst, das Begleiten von Freizeiten und natürlich der Pluspunkt bei Bewerbungen lockten die Neunt- und Zehntklässler der Oberschule Weener. Unter der Leitung von Stadtjugendpflegerin Angelika Janßen-Harms und Franz Kok, Jugendreferent des Synodalverbands Rheiderland, lernten sie dabei alles zu den Themen Jugendarbeit, Erste Hilfe, Konfliktlösung, rechtliche Grundlagen und Gruppenpädagogik. Sie erwarben in dem 55 Stunden umfassenden Kurs außerdem soziale und kommunikative Kompetenzen und sammelten Anregungen und Ideen für die Arbeit mit Gruppen. Praktisch umsetzen konnten die Schüler das Gelernte dann mithilfe von Schulsozialarbeiterin Susanne Theilen. Die »Überraschungs-AG« sei im vergangenen Jahr »der Renner« bei den Fünf- und Sechstklässlern gewesen, sagte sie. In Gruppen von jeweils zwei Juleica-Schülern bereiteten die Älteren wöchentlich ein neues Programm für die Jüngsten vor. So standen beispielsweise Kochen und Basteln auf dem Plan. Den Abschluss bildete nun ein Besuch der Polizeistation an der Wiesenstraße. Alles in allem sind die Schüler und auch die Schule sowie Janßen-Harms und Kok angetan von dem guten Verlauf des Projektes. Von Seiten der Schule sprach man sich für eine erneute Durchführung in zwei Jahren aus. Auch Angelika Janßen-Harms befürwortete diese Idee, wies aber darauf hin, dass mit dem Abtreten von Franz Kok als Jugendreferent erst einmal ein passender Ersatz gefunden werden muss. Alleine sei ein solches Projekt nicht zu bewerkstelligen. Für das kommende Jahr hofft Susanne Theilen auf die baldigen Abschlussschüler mit Juleica, um die Überraschungs-AG weiterführen zu können, denn die Begeisterung war groß. Auch die »Pädagogen auf Probe« hatten ihren Spaß daran. Dass das Leiten einer Gruppe jedoch kein Zuckerschlecken ist, zeigte sich an der fast einheitlichen Rückmeldung: »Lehrer werden will ich auch nicht.«

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 14.06.2018 (http://rheiderland.de/)