Besuch des Politikerpatenprojekts im Landtag Hannover

Schülerinnen und Schüler der OBS besuchen im Rahmen des Politikerpaten-Projektes den Landtag in Hannover, um sich über die Arbeitsweise des Landtages zu informieren. Empfangen wurden sie von der Abgeordneten Frau Johanne Modder und dem Abgeordneten Herrn Ulf Thiele, die von den Schülerinnen und Schülern befragt werden konnten. Vielen Dank für den tollen Empfang.

Zum zehnten Mal das Interesse an Politik geweckt (RZ vom 22.06.2019)

Während der Ratssitzung im Heimatmuseum in Weener wurden Oberschülern und Pestalozzischülern Zertifikate und Geschenke von Bürgermeister Ludwig Sonnenberg (rechts) überreicht. Sie hatten am zehnten Politikerpatenprojekt teilgenommen. Die Paten der Schüler und Schülerinnen, sie sind Mitglieder des Stadtrates, erhielten als Dankeschön einen Blumenstrauß. Boelmann

tbo. Weener – 22. Juni 2019

Politikerpatenprojekt: »Da kann man stolz drauf sein«, sagte Bürgermeister Ludwig Sonnenberg
19 Schüler der Oberschule und der Pestalozzischule in Weener sind in der Ratssitzung am Donnerstagabend im Heimatmuseum für ihre Teilnahme am Politikerpatenprojekt mit Zertifikaten und Geschenken ausgezeichnet worden. In den vergangenen Monaten lernten sie unterschiedliche Bereiche in der Kommunalpolitik kennen. Ein Höhepunkt war der Besuch des Niedersächsischen Landtags in Hannover.

Das Politikerpatenprojekt der Stadt Weener fand dieses Jahr zum zehnten Mal statt. In diesem Zeitraum nahmen 223 Schüler und Schülerinnen an dem Projekt teil. »Da kann man stolz drauf sein«, sagte Bürgermeister Ludwig Sonnenberg. Als Paten standen Hildegard Hinderks, Helmut Geuken, Lutz Drewniok und Johanne Pastoor den Jugendlichen zur Seite.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 22.06.2019 (http://rheiderland.de/)

Ausflug der E9b zur IdeenExpo 2019

Am 21. Juni fuhr die Klasse E9b mit Herrn Becker und Frau Sap im „Gute Laune Reise“-Bus zur Ideen Expo nach Hannover. Dort bot sich eine große Bandbreite an vielfältigen Messeständen, an denen man Vieles erleben konnte. Im handwerklichen Bereich konnten Schlüsselanhänger gebaut, Metallformen gegoßen und Pappmodelle zu Figuren gesteckt werden. Großer Beliebtheit erfreute sich der digitale Bereich. So steckte mancher Kopf in einer Fotobox, auch gerne mit lustigen Requisiten oder ein Video verwandelte das Porträt in ein Hologramm. Ein großer Schwerpunkt lag aber auch auf der beruflichen Orientierung. Man konnte in viele verschiedene Berufe hinein schnuppern und praktisch oder spielerisch seine Fähigkeiten austesten. Aber auch das Außengelände bot Besonderes wie das Abheben mit einem Heißluftballon oder das Fahren mit Segways. Ein besonderes Highlight war die Anwesenheit unser Verteidigungsministerin Frau von der Leyen, die unter großem Rummel einen Bundeswehr-Helikopter verabschiedete.
Insgesamt war es ein kurzweiliger, erlebnisreicher und sonniger Tag in Hannover.

Schüleraustausch sucht nach Mitreisenden – Mit dem Bus nach Les Pieux (RZ vom 20.06.2019)

Die Stadt Weener und ihre Partnerstadt Les Pieux verbindet eine lange Freundschaft. Seit Februar diesen Jahres weist ein Schild in Les Pieux den Weg nach Weener. Foto: Stadt Weener

RZ. Weener – 20. Juni 2019

Vom 23. September bis zum 3. Oktober machen sich auch in diesem Jahr wieder Schüler und Lehrer der Oberschule Weener im Rahmen des Schüleraustausches auf den Weg zu ihrer Partnerschule in Les Pieux. Für die Fahrt gibt es noch freie Plätze.

In den vergangenen Jahren hat sich die Oberschule Weener dabei mit anderen Schulen zusammengetan, die auch in der Region ihre Partnerschule besuchen. Da es diese Möglichkeit in diesem Jahr nicht gibt, sind noch Plätze im Bus frei. Die Busfahrten finden im 3-Sterne-Reisebus mit Vollausstattung, Klimaanlage und WC statt. Los geht es am 23. September bereits um 6 Uhr. Ähnlich früh startet auch die Rückreise in Les Pieux.

Um eine Unterkunft müssten sich Mitreisende selbst bemühen. »Das dürfte mit Hilfe der Austauschpartner in Les Pieux oder über das Internet sicherlich kein Problem sein«, so Anke Buntjer, erste Vorsitzende des Deutsch-Französischen Freundeskreises Rheiderland. An der Fahrt werden ebenfalls fünf Mitglieder des Freundeskreises teilnehmen. Es bestehe außerdem sicher die Möglichkeit, an einigen Aktivitäten der Austauschschüler in Les Pieux und Umgebung teilzunehmen, dabei müssen die entstehenden weiteren anteiligen Kosten für Bus und Eintritt natürlich übernommen werden. Die Kosten für die Fahrt fallen mit steigender Teilnehmerzahl geringer aus, die Veranstalter gehen jedoch erst einmal von 190 Euro aus.

Wer Interesse an der Fahrt nach Les Pieux hat, kann Kontakt mit Anke Buntjer unter Tel. 04951-912923 aufnehmen. Eine Anmeldung ist bis zum 31. Juli möglich.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 20.06.2019 (http://rheiderland.de/)

Präventionskampagne »Fiese Drogen im Glas«: Oberschüler über gefährlichen Trend aufgeklärt – Wie in Watte gepackt (RZ vom 19.06.2019)

Kaum Kontrolle über den eigenen Körper: Mehrere Oberschüler testen eine »Rauschbrille«. Fotos: Boelmann

Auch viele Eltern im Rheiderland müssen für das Thema »K.o.-Tropfen« noch sensibilisiert werden. Deutschlandweit wurden in den Jahren 2006 bis 2016 nur zehn Übeltäter von Gerichten verurteilt, die ihre Opfer mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt haben. Die Dunkelziffer ist noch viel höher. Es ist ein Trend, auf den Jugendschützer mit großer Sorge blicken: die Zahl der Verbrechen durch K.o.-Tropfen nimmt zu. Jugendliche werden Opfer dieser perfiden Masche und sind ihren Peinigern hilflos ausgeliefert. Vergewaltigungen und andere Straftaten sind keine Seltenheit. Vor diesen Gefahren warnt das Präventionsprojekt »K.O.cktail? – Fiese Drogen im Glas« im Landkreis Leer.

An der Weeneraner Oberschule an der Floorenstraße wurde gestern zum ersten Mal ein Workshop dazu veranstaltet. Mehr als 150 Schüler des neunten und zehnten Jahrgangs nahmen teil. »Das kommt gut bei den Schülern an. Aber auch die Eltern müssen noch besser informiert und aufgeklärt werden«, sagte Schulsozialarbeiterin Susanne Theilen.

In Diskotheken lassen Jugendliche ihr Getränk oft für einen unbeobachteten Moment am Tresen stehen. Das kann fatale Folgen haben. Denn nur wenige Tropfen, die weder schmecken noch riechen, können sie schon außer Gefecht setzen. Eine zu hohe Dosis kann sogar zum Herzstillstand führen. In Kombination mit Alkohol wird die Wirkung noch verstärkt.

Die unter dem Begriff »K.O.-Tropfen« zusammengefassten Sub­stanzen werden unbemerkt verabreicht, um einen anderen Menschen in einen willen- und hilflosen Zustand zu versetzen. Innerhalb von nur 15 Minuten wirken die K.o.-Tropfen. »Man ist dann wie in Watte gepackt – wie betäubt«, sagte die 22-jährige Eva Kopischke, die den Workshop an der Weeneraner Oberschule leitet. Sie studiert an der Hochschule in Emden das Fach »Soziale Arbeit«.

Die Betroffenen hätten am Morgen danach einen kompletten Filmriss. »Viele wissen gar nicht, dass sie ein Opfer von K.o.-Tropfen geworden sind«, erläuterte Eva Kopischke. Dabei zählt jede Minute. Denn die K.o.-Tropfen lassen sich nur sechs bis zwölf Stunden nach der Einnahme nachweisen.

Betroffene können sich zum Beispiel nach einer Vergewaltigung nicht nur an die Polizei wenden, sondern auch an das Netzwerk »ProBeweis« (Im Internet: www.probeweis.de). Dort werden Spuren und auch kleine Verletzungen gesichert und dokumentiert, um sie später in ein mögliches Strafverfahren einbringen zu können. Die Schweigepflicht wird sichergestellt.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 19.06.2019 (http://rheiderland.de/)

Suchtprävention durch das Blaue Kreuz an der Oberschule Weener

Das Blaue Kreuz unter Leitung von Dirk Höllerhage hat auch in diesem Halbjahr wieder das Sucht-Präventionsprojekt „bluprevent“ in der OBS Weener durchgeführt. Die 7. Klassen haben sich in jeweils drei Schulstunden mittels Geschichten, soziometrischen Übungen, Kreisspielen, Rauschbrillen, die 1,5 Promille vortäuschen, Experimenten, Rollenspielen und Gegenstandslektionen sehr abwechslungsreich und spannend gestaltet, mit der Suchtproblematik beschäftigt. Die Schülerinnen und Schüler haben mit großem Interesse, Begeisterung, viel Aufmerksamkeit aber auch Betroffenheit am Unterricht teilgenommen.

Bücherrückgabe im Schuljahr 2018/19

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

die diesjährige Bücherrückgabe aller Lehrwerke findet vom 14. – 21. Juni 2019 statt. Alle Bücher werden bereits im Vorfeld von den Klassenlehrern eingesammelt bzw. überprüft, daher bitten wir Sie, ihrem Kind alle Lehrwerke in den nächsten Tagen mit zur Schule zu geben.

Eine Übersicht finden Sie unten.

Ihre Schulverwaltung

Abgabe der Schulbücher im Schuljahr 2018/19
Abgabe der Schulbücher im Schuljahr 2018/19
Abgabe-der-Schulbuecher-2019.pdf
387.0 KiB
112 Downloads
Details

Klassenfahrt der E8a zum Waldpädagogikzentrum Harz (Haus Ahrendsberg)

Am 03.06 startete das Unternehmen Waldeinsatz gegen Mittag vom Bahnhof in Leer. Nach einer etwas holprigen Anreise mit der Bahn, kamen wir gegen Abend im WPZ Haus in Ahrendsberg an. Wir wurden freundlich begrüßt und es gab zum Abendessen noch einen leckeren selbstgemachten Kartoffelsalat, nebst Wildwürsten und Brot. Nach etwas Organisatorischem, wie der Zimmerbelegung und Gruppeneinteilung für die kommenden Tage, gab es noch etwas Freizeit. Erschreckt stellten die Schülerinnen und Schüler fest, dass sie hier kein wlan hatten bzw. es kaum Handyempfang gab, da das Haus ca. 12 km entfernt vom nächsten Ort auf 550 Meter Höhe lag. Am Abend fielen die meisten trotzdem in einen tiefen Schlaf, der morgens um 6:00 Uhr durch den Wecker unterbrochen wurde.

Weiterlesen…Klassenfahrt der E8a zum Waldpädagogikzentrum Harz (Haus Ahrendsberg)