Schüler erleben die „Faszination Technik“ (OZ vom 23.08.2017)

BILDUNG M+E-Info-Truck des Arbeitgeberverbandes Nordmetall macht zurzeit Station in Weener

Die Mädchen und Jungen der 9. und 10. Klassen der Oberschule können sich über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Metall- und Elektro- Industrie informieren. Vor Ort sind auch Azubis der Papenburger Meyer- Werft – sie berichten über ihre Ausbildung.
VON C. AMMERMANN

WEENER – Unterricht der etwas anderen Art erleben zurzeit Schüler der Oberschule Weener: Auf Initiative der Papenburger Meyer-Werft steht auf dem Schulhof an der Floorenstraße seit Montag der M+E-Info-Truck des Arbeitgeberverbandes Nordmetall. Die Mädchen und Jungen der 9. und 10. Klassen der Oberschule können sich auf zwei Ebenen im Truck über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Metall- und Elektro-Industrie informieren. Vor Ort sind auch Azubis der Papenburger Meyer-Werft – sie berichten über ihre Ausbildung. „Das ist eine spannende Sache. Wir könnten uns vorstellen, einen technischen Beruf zu erlernen“, sagten die Schülerinnen Alexandra Möhlmeier, Celine Niemann und Lea Wirth. Sie nutzten am Dienstag die Gelegenheit und informierten sich über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten – und sie suchten auch das Gespräch mit Azubis der Meyer-Werft. Die gewährten den Jugendlichen einen Einblick in ihren Ausbildungsalltag. „Mit Materialien und mit Maschinen zu arbeiten ist sicherlich interessanter als eine Tätigkeit im Büro“, sagte Alexandra Möhlmeier.
Begeistert vom Truck waren auch die Schüler Jonas Kröger, Marek Reich und Jannek Garmatz. „Es gibt viele Informationen zu den verschiedenen Berufen. Es ist auch schön, dass man etwas ausprobieren kann“, sagten sie. „Die Schüler erleben hier die Faszination Technik“, so Günter Geerdes, Ausbildungskoordinator der Meyer-Werft. Anlässlich der Kooperation mit der Oberschule Weener hat Geerdes sich dafür eingesetzt, dass der Truck auch Station im Rheiderland macht. „Wir wollen dafür sorgen, dass das Info-Mobil jedes Jahr ins Rheiderland kommt“, sagte Geerdes. Er und Erwin Siemens, Ausbildungsleiter bei der Meyer-Werft, teilten mit, dass sich seit Jahren immer mehr Mädchen für eine Ausbildung im Metall- und Elektrobereich entscheiden würden. Im Rahmen der Kooperationen mit den Oberschulen in Weener und Bunde und mit der Haupt- und Realschule in Jemgum bietet die Werft den Schülern auch Praktikumsplätze an. „So können die jungen Leute die verschiedenen Berufe und auch die Werft kennenlernen“, sagte Geerdes. „Wir wollen die Schüler mit der Aktion an die Metall- und Elektroberufe heranführen – und wir wollen aufklären“, so Siemens. Denn oft würde es heißen, dass in den Berufen körperlich schwer gearbeitet werden muss. „Das stimmt aber nicht. Aufgrund intelligenter Fertigungsprozesse kommen sehr viele Maschinen zum Einsatz“, sagte Siemens.

In dem Truck gab es aber nicht nur Informationen zu den Ausbildungs- und Zukunftschancen in der Metallund Elektro-Industrie – die Mädchen und Jungen konnten beispielsweise auch ein Mini-Modell einer CNC-Fräsmaschine bedienen. Sie erlebten zudem, wie vielfältig ein Wechselschalter in elektronischen Schaltungen eingesetzt werden kann und wie ein Aufzug gesteuert wird. Auf der oberen Ebene des Trucks gab es eine moderne Multimedia-Show – die Schüler erlebten eine virtuelle Reise durch die Metall- und Elektroindustrie.

Quelle: Ostfriesen-Zeitung vom 23.08.2017 (http://oz-online.de/)