Abschied fällt Schülern und Lehrern schwer (OZ vom 17.06.2017)

Die Oberschüler des 10. Jahrgangs der Oberschule Weener erhielten am Vormittag ihre Realschulabschlüsse.

ENTLASSUNGSFEIER 108 Jugendliche von der Oberschule Weener erhielten gestern ihre Abschlusszeugnisse. Die Feiern der Real- und Hauptschulabsolventen wurden umrahmt von verschiedenen Sketchen, Musik- und Gesangsbeiträgen.

WEENER – Für 108 Jugendliche der Oberschule Weener ging gestern ein Lebensabschnitt zu Ende: Die Haupt- und Realschulabsolventen erhielten gestern von ihren Klassenlehrern bei der feierlichen Schulentlassung in der Aula ihre Abschlusszeugnisse. „Ihr wart ein ganz besonderer Jahrgang: Ihr habt uns gefordert, überrascht und uns ein begeistertes Lächeln ins Gesicht gezaubert“, lobte Schulleiter Dirk Kaiser bei der Entlassfeier des 10. Jahrgangs am Vormittag die Schüler. Er appellierte an die Jugendlichen, sich Ziele für den neuen Lebensweg zu setzen und sich von Steinen, die ihnen in den Weg gelegt werden, nicht beirren zu lassen. „Stellt Euch den Herausforderungen. Denn mit jeder gemeisterten werdet Ihr noch ein wenig stärker“, gab Kaiser ihnen mit auf den Weg.
Lob für den Schulleiter gab es auch von den Schülervertretern. „Seine Tür stand immer offen, wenn wir Probleme hatten“, sagte Schülervertreter René Severins. Die Klassen bedankten sich bei ihren Klassen- und Fachlehrern für ihre Geduld und Beharrlichkeit. „Aber eigentlich kann kein Geschenk zurückgeben, was Sie uns gegeben haben“, sagte eine Schülerin. Für die Feier hatten die Jugendlichen Sketche sowie Gesangs- und Pantomimeeinlagen vorbereitet, bei denen sie auf der Bühne einen Einblick in die vielfältigen Talente gaben. Am Abend fand die Entlassfeier für die Schüler statt, die an der Oberschule ihren Hauptschulabschluss gemacht haben. Das einfallsreiche und humorvolle Programm brachte Eltern, Mitschüler und Lehrer zum Lachen und Staunen. Tosenden Applaus erhielt Adnan Ergin vom Publikum für sein Medley, das er unter anderem auf Spanisch, Albanisch, Arabisch und Persisch sang.

Quelle: Ostfriesen-Zeitung vom 09.05.2017 (http://oz-online.de/)