Schulbesuchstag in der Oberschule Weener am Donnerstag, dem 21.03.2019

Am Donnerstag, dem 21.03.2019 findet in der Zeit von 15.00 Uhr bis 17:00 Uhr der Schulbesuchstag der Oberschule Weener im Gebäude II in der Wiesenstraße statt. Da die neuen Schüler in diesem Jahrgang wieder in dem Gebäude II eingeschult werden, findet auch der Schulbesuchstag in diesem Teil der Oberschule statt. Damit die Schüler und Schülerinnen ihre neue Schule kennen lernen können, werden sie auf eine Rundreise geschickt, bei der sie einzelne Stempel für eine Verlosung erhalten. Die spielerische Erkundung der vielen Stationen endet schließlich in der Mensa, wo es zu einer Verlosung mit kleinen und größeren Preisen für die erfolgreichen Teilnehmer kommt. Die musikalische Begleitung erfolgt u.a. durch die Bläser-AGs, für das leibliche Wohl sorgt der Elternförderverein der Oberschule mit Unterstützung durch die Schüler der OBS.

Hinweis: Für alle SchülerInnen und Schüler findet an diesem Tag in der 6. Stunde kein Unterricht statt, da hier die letzten Vorbereitungen für den Schulbesuchstag terminiert sind.

Geplanter Ablauf:
15.00 Uhr: Begrüßung und Vorstellung des Ablauf der Veranstaltung samt Verlosung
15.10 Uhr erstes Stück der Bläsergruppe / Musikdarbietung / Information zur Bläser-AG
bis 16.45 Uhr: Besichtigung aller Stationen / Kuchen und Kaffee in der Mensa
16.45 Uhr: Verlosung der Laufzettel; Bekanntgabe der Gewinner

Eine Liste der Angebote am Schulbesuchstag erhalten Sie hier:

OBS Angebote Schulbesuchstag 2019
OBS Angebote Schulbesuchstag 2019
OBS_Liste-Angebote_2019-Kopie-Final.pdf
43.4 KiB
9 Downloads
Details

Schüler werden zu Seglern – Kooperation zwischen Weeneraner Oberschule und Seglerverein (RZ vom 02.03.2019)

Freuen sich auf die Kooperation: (von links) der Vorsitzende Aeisso Kern, Schulleiter Dirk Kaiser, Lehrer Christian Kottke, Dieter Weber und Schriftwart Bernd Schmidt. Die Zusammenarbeit soll auch über das nächste Jahr hinaus Bestand haben. Foto: Muising

Von Pia Muising. Weener – 02. März 2019
Schüler werden zu Seglern

»Hocherfreut« war OBS-Schulleiter Dirk Kaiser, als der Seglerverein Weener ihm eine Kooperation vorschlug. Im Sommer sollen die ersten Schüler im Rahmen einer AG die Segel setzen. »Es ist toll, dass sich unsere Lehrkräfte hier über das Lehren hinaus engagieren«, so Kaiser gestern be einem Pressegespräch.

Christian Kottke und Kerstin Siemers, beide Lehrer an der Oberschule Weener (OBS), werden die Segel-AG-Schüler unterrichten. Sie sind beide selber Mitglied im Verein.

Durch das neue Angebot will der Seglerverein auch die Hemmschwelle für junge Mitglieder senken, so Schriftwart Bernd Schmidt. Früher hätte es viele jugendliche Wassersportler gegeben: Doch der demographische Wandelt machte auch vor dem Verein nicht Halt. Auch die Bootseigner würden immer älter werden.

Dadurch, dass der Seglerverein drei kleine Segelboote, sogenannte Optimisten, sowie Schwimmwesten zur Verfügung stellt, gibt es keine finanzielle Hürde. Zwar werden die AG-Teilnehmer für die Dauer des Kurses Mitglied im Verein, ein Mitgliedsbeitrag falle jedoch nicht an. Einzig wasserdichte Kleidung, ordentliches Schuhwerk und ein Bronze-Schwimmabzeichen sollten die Jugendlichen mitbringen. »Wir würden auch die Möglichkeit für Schwimmunterricht schaffen«, kündigte Kaiser an. Es gehe darum, die Teamarbeit zu stärken. Die AG sei außerdem auch ein Weg, um die Schüler nach draußen zu locken, denn die virtuelle Gemeinschaft könne das Gefühl, zusammen an einem gemeinsamen Ziel zu arbeiten, nicht ersetzen, so Kaiser.

Wenn die Kooperation nach den Sommerferien Fahrt aufnimmt, soll es für die AG-Teilnehmer möglichst schnell aufs Wasser gehen, da im August, September und Anfang Oktober noch gesegelt werden könne, so der Vereinsvorsitzende Aeisso Kern. Gesegelt wird im Hafen in Weener. Aber auch die Instandhaltung sowie physikalische Grundlagen werden thematisiert. Schüler, die Interesse an dem Angebot haben, können sich an Christian Kottke wenden.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 02.03.2019 (http://rheiderland.de/)

2. Elternsprechtag an der Oberschule Weener im Schuljahr 2018/19 – Sprechzeiten, Räume und Anmeldung

Auch in diesem Jahr melden sich die Eltern der Schülerinnen und Schüler im Gebäude I-III per Internet zum Elternsprechtag bei den jeweiligen Lehrkräften an. Ab Donnerstag, dem 21.02.2019 um 15:00 Uhr können Termine gebucht werden. Hierzu öffnet der folgende Link (https://sprechtag.de/ – alternativ: Klicken Sie auf das linke Bild) eine externe Internetseite.

Wir haben das Elternsprechtagsmodul erneuert, falls Sie Hilfe oder eine Anleitung benötigen, finden Sie unten ein passendes Dokument. Auf der Startseite wählen Sie anschließend die Oberschule Weener, es entsteht eine Seite mit dem Angebot der beiden Sprechtagstermine. In der Auflistung der Lehrkräfte wählen Sie nun aus den vorhandenen Terminen aus. Die Einschreibung in die Listen endet am 28.02.2019 um 18:00 Uhr.

Wenn Sie privat keine Internetanmeldung vornehmen können, gibt es am 21.02.2019 zwischen 15:00 und 16:00 Uhr in der Schülerbücherei Gebäude I die Möglichkeit, Termine einzutragen.

Wichtig: Notieren Sie sich die eingetragenen Termine inklusive Uhrzeit, Sie können diese später nicht mehr einsehen oder ändern.

Die Sprechzeiten und E-Mail Adressen der einzelnen KollegInnen finden Sie hier (Letzte Aktualisierung am 01.03.2019):

Frau Geisler, Frau Lunkeit und Frau Kuiper werden am Elternsprechtag leider nicht teilnehmen. Frau Kuiper bietet am 13.03.2019 ab 14:30 Uhr eine Sprechzeit in der Bücherei Gebäude I an.

Sprechzeiten Elternsprechtag 2019 2
Sprechzeiten Elternsprechtag 2019 2
Sprechzeiten_Elternsprechtag_2019_2.pdf
161.5 KiB
2029 Downloads
Details

Elternsprechtag an der Oberschule Weener - Anleitung
Elternsprechtag an der Oberschule Weener - Anleitung
Elternsprechtag-an-der-Oberschule-Weener-Anleitung.pdf
1.0 MiB
695 Downloads
Details

Zum zehnten Mal nehmen Weeneraner Schüler am Politikerpaten-Projekt teil (RZ vom 10.02.2019)

Gespannt auf die nächsten Wochen sind sowohl die Schüler der Oberschule und der Pestalozzi Schule in Weener, als auch die Politikerpaten und Organisatoren, sowie Bürgermeister Ludwig Sonnenberg (rechts). Foto: lmb

»Auch Schüler können Politik machen«

Was macht man eigentlich als Politiker? Diese und weitere Fragen rund um die kommunale Politik sollen für 19 Schüler der Oberschule und der Pestalozzischule in den nächsten fünf Monaten beantwortet werden. Das Politikerpaten-Projekt der Stadt Weener findet dieses Jahr zum zehnten Mal statt und wurde bereits von 204 Schülern in den vergangenen Jahren in Anspruch genommen. Ab kommendem Mittwoch begleiten elf Schüler der Oberschule und acht Schüler der Pestalozzischule für fünf Monate kommunale Politiker in Weener, um Grundlagen und Kenntnisse der kommunalen Politik vermittelt zu bekommen.

Dabei ist die Teilnahme sowohl für die Schüler als auch für die Politiker freiwillig. In diesem Jahr werden die Schüler von Hildegard Hinderks (CDU), Lutz Drewniok (Die Grünen), Johanne Pastoor (CDU) und Helmut Geuken (SPD) begleitet. In einem Pressegespräch ermutigte Ludwig Sonnenberg, Bürgermeister der Stadt Weener, die Schüler gestern: »Bringt euch mit ein und zögert nicht. Erzählt den Politikern von euren Ideen, denn auch Schüler können Politik machen.«

Das Projekt wird in zwei Abschnitte unterteilt. Zunächst wird Grundwissen in Unterrichtsform vermittelt. An der Oberschule wird dafür die siebte Stunde jeden Mittwoch genutzt, wohingegen die Förderschule politische Fragen in den Unterricht integriert. »Dabei sollen alle Kinder von dem Projekt profitieren, nicht nur diejenigen, die mitmachen«, so Thorsten Eesmann, Vertrauenslehrer der Förderschule. Auch zwei Schüler der Klasse »geistige Entwicklung« nehmen an dem Projekt teil. »Jeder hat das Recht, sich aktiv beteiligen zu dürfen«, so Eesmann weiter.

Darüber hinaus wird aktiv am politischen Leben teilgenommen. Dabei dürfen die Schüler an Fraktionssitzungen teilnehmen, bei denen sie sich parteiunabhängig aussuchen können, welche sie hören möchten. Außerdem stehen Ratssitzungen sowie der Besuch von kommunalen Einrichtungen auf der Agenda.

Highlight des Projektes ist eine Fahrt zum Niedersächsischen Landtag in Hannover. »Nirgendwo sonst in Niedersachsen gibt es ein solches Projekt. Es ist absolut einzigartig«, so Angelika Janßen-Harms, Stadtjugendpflegerin der Stadt Weener. Als Abschluss wird den Schülern im Rahmen einer Ratssitzung eine Urkunde überreicht.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 10.02.2019 (http://rheiderland.de/)

Kooperation zwischen Oberschule und niederländischer Schule offiziell besiegelt (RZ vom 05.02.2019)

Schlossen eine Kooperationsvereinbarung (von links): Dirk Kaiser (Schulleiter OBS Weener), Edina van Bekkum (Schülerin der Partnerschule, die in dieser Woche ein Praktikum im Kindergarten Möhlenwarf absolviert), Sabrina Koetsier und Annegret Mendel (Organisatorinnen des Schüleraustausches), Dirk Jan Dekker (Schulleiter CSG Bogerman). Foto: Oberschule

Die Nachbarn besser kennenlernen
Zwischen der Weeneraner Oberschule und dem »Bogerman College« in Sneek (Niederlande) ist gestern Vormittag offiziell ein Kooperationsvertrag geschlossen worden. Der durch die Ems-Dollart-Region (EDR) geförderte Schüleraustausch besteht schon seit drei Jahren. Es ist die insgesamt dritte Kooperation, die die Oberschule in Weener eingeht und die sie mit Leben füllen will.

Es wird eine Schulpartnerschaft eingerichtet, die das Verständnis und die Beziehung zwischen den europäischen Ländern der Niederlande und Deutschland, seinen Kulturen, Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern fördert, heißt es dazu in dem Schriftstück. Zum Ziel hat diese deutsch-niederländische Schulpartnerschaft die Stärkung des europäischen Zusammenhalts.

Seit Jahrzehnten gibt es eine Beziehung zwischen der Weeneraner Oberschule und den Niederlanden. »So trafen sich Schüler unserer Schule früher einmal im Jahr mit Schülern aus Leeuwaarden, um gemeinsam Fußball und Basketball zu spielen«, berichtet Lehrerin Sabrina Koetsier. Außerdem gab es Kontakte zu Schulen in Groningen und Hoogezand. Seit 2015 besteht der Austausch mit »Bogerman College« in Sneek/Wommels. Im Frühjahr reisen die niederländischen Schüler für drei Tage ins Rheiderland, der Gegenbesuch erfolgt im Mai.

Außerdem können interessierte Schüler ein Praktikum in den Niederlanden absolvieren. Während dieser Zeit sind sie in einer Gastfamilie untergebracht. Koetsier: »So lernt man nicht nur die Unterschiede im Familienalltag, sondern auch in der Arbeitswelt kennen.«

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 05.02.2019 (http://rheiderland.de/)

15-Jährige aus Holthusen absolvierte ein Praktikum in einem Altenheim in den Niederlanden (RZ vom 02.02.2019)

Kiana Meyer absolvierte in Sneek (Provinz Friesland) ein Praktikum in einem Altenheim. Fotos: Mendel, Boelmann

Reinschnuppern in die berufliche Zukunft

Die Weeneraner Oberschülerin Kiana Meyer lernte nicht nur die Arbeit in einem Altenheim in Sneek kennen, sondern auch das Familienleben in einer niederländischen Familie. Kiana ist neugierig, aufgeweckt und an Neuem interessiert. Das merkt man der Achtklässlerin sofort an. Und so hat sich die junge Rheiderländerin ganz spontan für ein mehrtägiges Praktikum in den Niederlanden beworben. »Ich habe es nicht bereut. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht«, sagt Kiana Meyer im RZ-Gespräch. Im zurückliegenden Schuljahr war die 15-Jährige die einzige Schülerin der Weeneraner Oberschule, die die Reise über die Grenze ins Nachbarland wagte.

Es war eine E-Mail von Oberschullehrerin Sabrina Koetsier im vergangenen Oktober, die Kiana auf den Schüleraustausch aufmerksam machte. Spontan sagte sie zu. Vor wenigen Tagen war es soweit. Die 15-Jährige fuhr nach Sneek (Provinz Friesland), rund 90 Minuten entfernt von Weener, um dort die Arbeit in einem Altenheim näher kennenzulernen. Sie ist mit offenen Armen empfangen worden. »Nervös war ich nicht«, sagt sie. Die Bewohner des Altenheims freuten sich über die neue Praktikantin. »Wir haben viel Tee getrunken und Gesellschaftsspiele gespielt«, berichtet Kiana, die die Praxisklasse an der Oberschule besucht. Die Bewohner fassten schnell Vertrauen zur Rheiderländerin und sprachen mit ihr auch über persönliche Erlebnisse. Dabei half Kiana auch, dass sie schon seit früher Kindheit Niederländisch spricht. Wieso? Ihre Oma kommt aus dem Nachbarland.

Weiterlesen…15-Jährige aus Holthusen absolvierte ein Praktikum in einem Altenheim in den Niederlanden (RZ vom 02.02.2019)

Ganztagsprogramm im 2. Halbjahr des Schuljahres 2018/19 – Wahlbeginn

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Schülerinnen und Schüler,

das aktuelle Ganztagsprogramm ist unten zum Download verfügbar. Die dazugehörigen Wahlen finden vom 09.02.2019 (10:00 Uhr) bis zum 17.02.2019 statt, wir bitten um rege Teilnahme. Das Verfahren wird, wie bereits bekannt, online per Iserv 3 (siehe Schulhomepage linke Seitenleiste) im Bereich „Organisation“ unter „Kurswahlen“ durchgeführt. Wer erfolgreich gewählt hat, kann in der Folgewoche direkt die AG besuchen. Der planmäßige Start des Ganztagsprogrammes ist am Montag, den 11.02.2019, parallel kann noch bis zum Ende der Woche nachgewählt werden.

Wer bereits zum 1. Halbjahr eine AG gewählt hat, bleibt automatisch auch im 2. Halbjahr in der Arbeitsgemeinschaft. Wer nicht mehr teilnehmen möchte, muss seine AG im Iserv abwählen und dies auch bei der unterrichtenden Lehrkraft melden.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihre Schulverwaltung

AG 18-19 Hj2
AG 18-19 Hj2
AG-2018-19-2.-Halbjahr.pdf
175.4 KiB
161 Downloads
Details

Hinweis: Aktualisierter Stundenplan zum 2. Halbjahr 2018/19

Sehr geehrte Schulangehörige,

zum 2. Halbjahr 2018/19 gilt ein neuer Stundenplan. Die Pläne sind wie gewohnt auf der Schulhomepage über „Vertretungs- und Stundenpläne“ und im Iserv unter „Klassenpläne regulär“ verfügbar. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu den Plänen in den Fußnoten (Tabelle unter dem Plan). Detailänderungen vorbehalten.

Wir wünschen allen Schulangehörigen erholsame Zeugnisferien.

Ihre Schulverwaltung