Als Trainingsgerät für Astronauten entwickelt (RZ vom 29.06.2018)

Foto: Stadt Weener

Die Stadtjugendpflege Weener hat in Kooperation mit der Oberschule Weener vor den Ferien eine »Eventgeräte-Schulung« zum Erwerb der Eventgerätecard angeboten. Die Eventgeräte wie beispielsweise große Laufbälle, Spacetrainer (unser Bild), Hüpfburg, Sportmobil, Turbo­wurm und Bungee-Run standen auf dem Programm. Die Eventgeräte gehören dem Landkreis Leer und können mit der Eventgerätecard entliehen werden. »Die Eventgeräte bieten auf Veranstaltungen von Vereinen, Verbänden und Institutionen der Jugendarbeit immer wieder Spaß, neue Erfahrungen und nebenbei auch noch körperliche Bewegung«, teilte Angelika Janssen-Harms von der Stadtjugendpflege Weener mit, die sich bei Ausbilderin Anke Krietsch vom SV Sprint Westoverledingen mit einem Blumenstrauß bedankte.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 29.06.2018 (http://rheiderland.de/)

Das Lernen geht auch nach der Schule weiter – 57 Hauptschüler wurden an der Oberschule in Weener verabschiedet (RZ vom 26.06.2018)

In der Klasse 9a erhielten 27 Schüler ihr Entlassungszeugnis mit dem Niedersachsen-Ross als Wappen. Fotos: Kuper

Nach der Verabschiedung von 48 Realschülern am Freitagvormittag erhielten nach einer dreistündigen Pause am späten Nachmittag weitere 57 Schülerinnen und Schüler der Oberschule Weener ihre Abschlusszeugnisse in der dieses Mal vollbesetzten Aula der ehemaligen Karl-Bruns-Realschule. Die 31 Mädchen und 26 Jungen besuchten in den Klassen 9a, 9b und 10a den Hauptschulzweig der vor vier Jahren entstandenen Oberschule. Erinnerungen an die vergangenen, gemeinsamen Jahre, und die Verkündigung der Weisheit, dass das Lernen auch nach der Schule nie aufhört, gehörten ebenso zum fast dreistündigen Programm wie das Aushändigen der Zeugnisse, »verpackt« in einer weißen Mappe mit dem Niedersachsen-Ross als Emblem auf der Vorderseite.

Weiterlesen…Das Lernen geht auch nach der Schule weiter – 57 Hauptschüler wurden an der Oberschule in Weener verabschiedet (RZ vom 26.06.2018)

Abschied von der Schule mit roten Rosen – 48 Realschüler der Oberschule Weener erhielten gestern ihr Abschlusszeugnis (RZ vom 23.06.2018)

Nach diesem Foto trennten sich die Wege der 48 Schülerinnen und Schüler, die gestern ihr Abschlusszeugnis der Realschule erhielten. Fotos: Kuper

Feierlich, aber auch fröhlich verlief gestern die Abschiedsfeier für erfolgreichen Absolventen des Realschulzweigs der Oberschule Weener. Mit dem Überreichen des Abschlusszeugnisses durch die beiden Klassenlehrerinnen und einem Händedruck von Schuldirektor Dirk Kaiser sowie einer roten Rose zum Abschied von Schülern der 5. Klasse endete gestern für 26 Mädchen und 22 Jungen der Oberschule Weener die Zeit der Realschule.

Fast alle hatten sich für diesen besonderen Tag doch etwas anders gekleidet als an gewöhnlichen Schultagen, wobei einige Schülerinnen sich im langen Abendkleid besonders festlich präsentierten. Musik, Ansprachen der Klassenlehrer und Elternvertreter sowie nachdenkliche oder humorige Worte zweier Abschlussschüler mit anschließender Verteilung der Zeugnisse füllten das mehr als zweistündige Programm in der Aula der Oberschule an der Wiesenstraße.

Weiterlesen…Abschied von der Schule mit roten Rosen – 48 Realschüler der Oberschule Weener erhielten gestern ihr Abschlusszeugnis (RZ vom 23.06.2018)

Besuch im Landtag – Polit-Paten schnuppern Plenar-Luft (RZ vom 22.06.2018)

Zu Besuch in der »Zentrale der Macht«: Die Politik-Paten der Stadt Weener mit ihren Begleitern und den Gastgebern, SPD-Landtagsabgeordnete Johanne Modder und Detlev Schulz-Hendel (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: privat

Vom Rat in den Landtag: Diesen »Sprung« machten jetzt die Politik-Paten aus Weener mit einem Ausflug nach Hannover. Die Teilnehmer des Politikerpatenprojekts haben jetzt den niedersächsischen Landtag besucht. Die Schülerinnen und Schüler der Förderschule und der Oberschule Weener verfolgten im Plenarsaal eine spannende Sitzung: Live erlebten sie die Abstimmung über Niedersachsens neuen Feiertag mit. Im Anschluss erhielten die Jugendlichen die Gelegenheit, den beiden Politikern Johanne Modder, Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen, sowie Detlev Schulz-Hendel (Bündnis 90/Die Grünen) Fragen zu stellen. Hierbei erkundigten sich die Schülerinnen und Schüler unter anderem nach der Zukunft der Förderschulen.

Der Besuch des niedersächsischen Landtages war Höhepunkt des diesjährigen Politikerpatenprojektes. Das Projekt endete gestern mit der feierlichen Übergabe der Teilnahmezertifikate im Rahmen der Ratssitzung der Stadt Weener.

Die zehn Jugendlichen der Förderschule wurden von den Politikerpaten Hildegard Hinderks und Gerrit Dreesmann begleitet. Die neun Schülerinnen und Schüler der Oberschule Weener wurden von den Politikerpaten Helmut Geuken, Lutz Drewniok und Johanne Pastoor betreut.

Die Koordination des Politikerpatenprojektes erfolgte über Angelika Janssen–Harms (Stadtverwaltung).

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 22.06.2018 (http://rheiderland.de/)

Weener Plastik und Oberschule machen gemeinsame Sache (RZ vom 11.06.2018)

Schon seit einiger Zeit fanden Gespräche zwischen der Weener Plastik GmbH und der Oberschule Weener statt, wie eine gute und kooperative Zusammenarbeit gestaltet werden könne. Jetzt wurden Nägel mit Köpfen gemacht und bei Partner haben nun einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. »Es gibt viele gute Ideen und Vorschläge. Mit der Umsetzung soll bereits in dem kommenden Schuljahr begonnen werden. Beiden Vertretern sind die Vorzüge der Kooperation bekannt. Im Fokus stehen jedoch die Schüler und Schülerinnen welche durch positive Erfahrungen und Erlebnisse die Arbeits- und Wirtschaftswelt kennenlernen«, heißt es in einer Mitteilung. Ziele der Kooperation sind unter anderem, die Schule langfristig im Bereich berufliche Orientierung zu unterstützen sowie Weener Plastik tiefere Einblicke in die Möglichkeiten und Angebote der Oberschule zu verschaffen. Praktisch umgesetzt werden soll dieses beispielsweise durch Berufspraktika, Betriebsbesichtigungen und Unterstützung bei Projekttagen. Das Foto zeigt: (von links) Astrid Sap (Koordinatorin der Berufsorientierung der Oberschule Weener), Herr Heikens und Herr Smid (Ausbilder Verfahrensmechaniker), Mathias Glück (Personalleiter und Ausbilder für Beruf Industriekaufmann/- frau), Dirk Kaiser (Leiter der Oberschule Weener), Heinz-Günther Goßling (Ausbilder für Werkzeugmechaniker), Andreas Eden (stellvertretender Leiter der Oberschule).

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 11.06.2018 (http://rheiderland.de/)

Oberschüler aus Weener blicken bei Klingele hinter die Kulissen (RZ vom 14.06.2018)

Foto: Klingele

Zum ersten Mal hat die Papierfabrik der Klingele Papierwerke in Weener jetzt an der Projektwoche der Oberschule Weener teilgenommen. Zwölf Schülerinnen und Schüler erhielten, wie es in einer Mitteilung der Firma Klingele heißt, einen Einblick hinter die Kulissen der Papierherstellung sowie einen umfassenden Überblick über die Ausbildungsberufe im Unternehmen. Einige der Projekt-Teilnehmer nutzten direkt die Gelegenheit, um sich einen Platz für ihr Schulpraktikum nach den Ferien zu sichern. Unser Foto zeigt die Schülerinnen und Schüler mit ihrer Lehrerin und den Betreuern von Klingele.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 14.06.2018 (http://rheiderland.de/)

Schulnetzwerk wird erweitert (RZ vom 30.04.2018)

Oberschule in Weener geht Kooperation mit »Weener Plastik« ein.
Nach den Sommerferien soll die neue Zusammenarbeit mit Leben gefüllt werden. Im Kern der Kooperation geht es um die Berufsorientierung.
Von Tim Boelmann

WEENER. Davon werden beide Seiten profitieren: Die Weeneraner Oberschule erweitert ihr Netzwerk und geht eine neue Kooperation mit dem Unternehmen »Weener Plastik« ein. Los soll es nach den Sommerferien gehen. »Es ist toll, dass sich Weener Plastik neben der Meyer Werft jetzt auch gezielt und umfassend an der beruflichen Vorbereitung von Schülern aus dem Rheiderland beteiligt«, sagte Schulleiter Dirk Kaiser im RZ-Gespräch. Die Koordination übernehmen der stellvertretende Schulleiter Andreas Eden und Lehrerin Astrid Sap. Die Oberschul-Schulleitung hat über einen längeren Zeitraum konstruktive Gespräche mit »Weener Plastik« geführt, um die Berufsorientierung für die Schüler noch praxisnäher gestalten zu können. Konkret bedeutet das zum Beispiel, dass die Schüler die Arbeits- und Wirtschaftswelt besser und frühzeitig kennen lernen, Praxiserfahrung sammeln können und ihnen ein realistisches Bild von den Ausbildungsanforderungen vermittelt wird. Gemeinsam sollen Projekte entwickelt werden, um das Interesse der Jugendlichen an der Wirtschaft zu wecken.
Die Meyer Werft in Papenburg hat bereits Anfang 2017 eine Kooperationsvereinbarung mit drei Schulen im Rheiderland geschlossen. Wie berichtet, zählen dazu die Oberschule Weener, die Oberschule Bunde und die Carl-Goerdeler- Schule in Jemgum. Das Ziel der Kooperation ist die Förderung der beruflichen Orientierung von Schülern aus dem Rheiderland. Die Schulen ihrerseits gestalten den Unterricht praxisorientierter. Eine weitere Kooperation im musikalischen Bereich besteht zwischen der Weeneraner Oberschule und dem TurnerMusikVerein (TMV) Weener.

Quelle: Rheiderlandzeitung vom 30.04.2018 (http://rheiderland.de/)

Der Appell: Die Welt braucht Heldentaten – Junge Talente beim »Bunten Abend« in der Aula der Oberschule in Weener (RZ vom 21.04.2018)

Applaus, Applaus – am Schluss mussten noch mal alle Akteure auf die Bühne.

Rund 100 Schülerinnen und Schüler der Oberschule Weener haben gemeinsam am Donnerstag einen »Bunten Abend« gestaltet. Von Ilka Himstedt

WEENER. »Die Welt braucht Heldentaten, und nicht Menschen, die immer nur dasselbe sagen. (…) Unsere Kinder wollen leben: Ihr müsst sofort erwachen!« Das war
schon ein ganz besonderer Moment am Donnerstagabend, als Diana Göckener bei einem Poetry-Slam ihren Beitrag »Unsere Erde« präsentierte. Bei den nachdenklichen Zeilen über den Erhalt des Lebens kam bestimmt der ein oder andere der rund 300 Besucher des »Bunten Abends« in der Aula der Oberschule Weener ins Grübeln. Allerdings nur für einen kurzen Moment, denn das etwa anderthalbstündige Programm war gespickt mit den unterschiedlichsten Darbietungen, sodass kaum Zeit zum Reflektieren war. Rund hundert Akteure der Klassen 5 bis 10 trauten sich auf die Bühne; teilweise sogar ganz allein, wie etwa Luna Troschke mit dem Song »Bis hier und noch weiter« von Adel Tawil oder Timo Reemtsema mit dem Schlager »Kinder des Lebens«. Aber ob solo oder in der Gruppe, alle Akteure hatten sich auf diesen Abend intensiv vorbereitet. Und mit Spannung wurden die Darbietungen nun von den Mitschülern, den Lehrern und den Familienangehörigen erwartet.

Weiterlesen…Der Appell: Die Welt braucht Heldentaten – Junge Talente beim »Bunten Abend« in der Aula der Oberschule in Weener (RZ vom 21.04.2018)